Kahl & Schlichterle-Cup: FCE steht im Halbfinale

Laufduell: Lukas Mienik (Bottendorf, links) versucht, sich gegen den Altenlotheimer Marc-Andre Garthe durchzusetzen. Foto: Wilfried Hartmann

Ernsthausen. Der FC Ederbergland hat das Halbfinale des Kahl & Schlichterle-Cups erreicht. Im ersten Zwischenrundenspiel setzte sich der FCE gegen Bunstruth/Haina mit 7:0 durch.

Zuvor hatten vor 300 Zuschauern in Ernsthausen der VfB Wetter (2:1 gegen die SG Rennertehausen/Battenfeld) und der TSV Altenlotheim (3:1 nach Elfmeterschießen gegen den TSV Bottendorf) die letzten beiden Vorrundenspiele für sich entschieden.

Zwischenrunde:

SG Bunstruth/Haina - FC Ederbergland 0:6 (0:4). Der FCE ließ keinen Zweifel am Einzug in das Halbfinale aufkommen. Ein Eigentor von Thomas Maurer brachte den Verbandsligisten nach sieben Minuten auf die Siegerstraße, Dominik Karge baute den Vorsprung vier Zeigerumdrehungen später aus. Als Carlos Arsenio bereits nach 16 Minuten den dritten Treffer nachlegte, war die Entscheidung gefallen. Michael Möllmann erhöhte mit dem Halbzeitpfiff auf 4:0. Im zweiten Durchgang bauten dann Ingo Miß (46.) und zweimal Sascha von Drach (50. und 59.) den Vorsprung zum 7:0-Endstand aus.

Vorrunde:

Rennertehausen/Battenfeld - VfB Wetter 1:2 (0:1). Der Sieg der Gäste war am Ende verdient, allerdings musste Wetter in der Schlussphase mächtig um den Einzug in die Zwischenrunde zittern. Aber der Reihe nach: Der Gruppenligist zeigte die bessere Spielanlage und war auch technisch überlegen. Wetter ging nach 29 Minuten durch Jan Niklas Ehm mit 1:0 in Führung. Acht Minuten nach dem Halbzeitpfiff baute Gregory Zeymer den Vorsprung aus. Bis zu dem Zeitpunkt war diese Führung auch verdient. Doch in den letzten zehn Minuten witterte Rennertehausen Morgenluft. Als Oleg Heft in der 56. Minute den Anschlusstreffer erzielte, brannte es in der Folge das ein ums andere Mal im Strafraum des VfB. Doch der Ausgleich wollte nicht mehr fallen.

TSV Altenlotheim - TSV Bottendorf 3:1 n.E. (0:0). Auch wenn das Ergebnis nach der regulären Spielzeit torlos war - langweilig war das Spiel nicht. Bottendorf verkaufte sich gegen den Gruppenligisten gut und konnte die Partie sogar optisch ausgeglichen gestalten. Altenlotheim hatte aber die besseren Chancen, weshalb der Erfolg am Ende verdient war. Im ersten Abschnitt sorgten Freistöße von Kai Bremmer für Gefahr, kurz vor dem Ende scheiterte Karsten Trachte an Torhüter Dennis Bock. Als im Elfmeterschießen drei Bottendorfer vergaben, erreichte Altenlotheim die Zwischenrunde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.