1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Waldeck-Frankenberg

FC Ederbergland zurück im Ligaalltag: Knifflige Aufgabe wartet in Biebrich

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Duell aus Hinspiel: Der Biebricher Otman Jaatit trennt Louis Wickenhöfer (rechts) vom Ball. Archiv
Duell aus Hinspiel: Der Biebricher Otman Jaatit trennt Louis Wickenhöfer (rechts) vom Ball. Archiv © Wilfried Hartmann

Nach dem 1:2 im Topspiel in Steinbach geht es für den FC Ederbergland zurück in den Ligaalltag der Verbandsliga Mitte: Am Samstag, 9. April, treten die FCE-Kicker in Biebrich an.

Battenberg – Spiel Eins nach Verabschiedung aus dem Meisterschaftsrennen der Fußball-Verbandsliga für den FC Ederbergland: Die Reise geht in den Wiesbadener Stadtteil Biebrich, wo der FV 02 Gastgeber gegen die Mannschaft des Trainerduos Christian Hartmann/Christian Behle ist.

Auch wenn die Köpfe einiger FCE-Kicker nach der 1:2-Niederlage im Spitzenspiel bei Tabellenführer Steinbach II etwas hingen, braucht sich das Team keinen Vorwurf zu machen. Vor allem die kämpferische Leistung war gut. Das Trainerteam macht ohnehin keinen Vorwurf. „In fast allen Spielen haben wir nahezu immer alles abgerufen. Ich meine, dass wir in Anbetracht unserer Verletzungsmisere derzeit auf einem sensationellen dritten Platz stehen“, sagt Trainer Christian Hartmann.

Fünf Stammspieler fehlten

So fehlten in Steinbach mit Kevin Vidakovics, Valon Ademi, Felix Nolte, Hendrik Wickert und Burak Yavuz fünf Stammkicker, die auch in Biebrich nicht dabei sind. Und die personellen Probleme ziehen sich fast durch die gesamte Saison. „Unser Vorteil war bisher, dass alle Spieler, die wir reingeworfen haben, ihre Leistung gebracht haben. Der starke dritte Platz ist auch der Qualität und der Breite des Kaders geschuldet.“ Hartmann hofft, dass diese Breite in den nächsten Wochen weiterhilft, da bis Mitte Mai jeweils zwei Spiele pro Woche anstehen.

In Biebrich gilt es, die Steinbacher Niederlage aus den Köpfen zu bekommen. Vielmehr sollte man sich erinnern, mit welcher Energie man sich dem designierten Meister entgegenstemmte. So war deutlich sicht- und hörbar, mit welcher Erleichterung Steinbach den Sieg feierte. Die Einstellung, mit der das Trainerduo die Mannschaft in Biebrich aufs Feld schickt, wird wohl auch mitentscheidend für den Ausgang sein. Hartmann: „Das wird ganz schwer, weil Biebrich jetzt das Gesicht zeigt, dass man schon in der Vorrunde erwartet, aber nur selten gesehen hat.“

Obacht vor Torjäger Zer

In den Griff bekommen muss der FCE Torjäger Orkun Zer, der mit 24 der 46 geschossenen Tore mehr als die Hälfte der aller Biebricher Treffer erzielte und mit weitem Abstand die Torschützenliste der Verbandsliga anführt.

Nach dem Hinrundenspiel, das der FCE mit Glück durch ein Freistoßtor von Janis Wolff 1:0 gegen den damaligen Tabellenvorletzten gewann, holte der FCE 22 Punkte, Biebrich sogar 24. Damit sind die Wiesbadener Vorstädter hinter Steinbach zur zweitbesten Rückrundenmannschaft geworden. Warnung genug also für die Ederbergländer, denen ein so fahriger Auftritt wie im Hinspiel wohl nicht mehr für einen Sieg reichen dürfte. Die Partie wird am Samstag um 17 Uhr angepfiffen. (Wilfried Hartmann)

Auch interessant

Kommentare