Tischtennis: Hessenligist SV Rennertehausen zweimal auswärts gefordert

Kellerwald contra Korbach

Muss mit dem TTV Korbach zum TTC Kellerwald reisen: Bernd Todt. Foto:  Archiv

Frankenberg/Korbach. Der SV Rennertehausen ist in der Tischtennis-Hessenliga der Damen am Wochenende zweimal gefordert: Erster Gegner ist der Tabellenletzte KSV Auedamm III (Samstag, 18.30 Uhr), der bislang noch ohne jeden Punktgewinn ist.

Ein doppelter Punktgewinn für Landau und Co. muss also sein, soll das Unternehmen Klassenerhalt nicht frühzeitig scheitern. „Wir wollen dort keinen Punkt abgeben; ein Sieg ist ein Muss“, stellt Mannschaftsführerin Melanie Landau klar. Bereits das Hinspiel ging mit 8:1 klar an Rennertehausen.

Am Sonntag ab 10 Uhr gibt der SVR die Visitenkarte beim SC Niestetal ab, der zuletzt denkbar knapp gegen den Tabellenführer KSV Auedamm II verlor. So ist man im Lager der Rennertehäuserinnen gewarnt, zumal man das Hinspiel schon verlor (4:8), dabei aber unter den Möglichkeiten blieb. „Beim SC Niestetal sehe ich uns als Außenseiter, da dürften wir nur geringe Chancen haben“, sagt Landau. Sie wird mit ihrem Team in Kassel übernachten.

Frankenberg ist in der Bezirksliga Herren Gastgeber gegen Mitaufsteiger Anzefahr II, der schon jetzt das „rettende Ufer“ erreicht haben dürfte und so als klarer Favorit an die Tische geht. Kellerwald rüstet zum Spitzenspiel und Derby gegen den Tabellennachbarn Korbach. Treten die Kreisstädter in Bestbesetzung an, dürften sie den Heimvorteil der Kellerwälder kompensieren.

Lengefeld muss in der Bezirksliga Damen beim Tabellenfünften Bürgeln antreten. Beide Mannschaften trennt nur ein einziger Punkt. Müssen die Waldeckerinnen auf eine Stammspielerin verzichten, dürfte das Siegen sehr schwer fallen. Zum zweiten Spiel des Wochenhendes reisen Osterhold und Co. nach Marbach, das alles daran setzen wird, beide Punkte zu behalten. Eine Punkteteilung liegt in der Luft. Frankenberg muss beim Tabellennachbarn Verna-Allendorf II antreten und steht vor einem Schicksalsspiel. Geht das verloren, dürfte das den Abstieg für die Hessinnen bedeuten.

In der Bezirksklasse Herren bestreitet Adorf zwei Spiele: Erster Gegner ist der Tabellenletzte Gemünden, der wohl nur eine Außenseiterrolle einnimmt. Anders sieht es im zweiten Spiel bei Korbach II aus. Aufgrund der letzten Ergebnisse sind die Korbacher klar favorisiert. Lengefeld erwartet Volkmarsen, das den Aufwärtstrend fortführen will. Mit dem Heimvorteil gehen die Lengefelder als Favoriten an die Tische. Ederbergland II ist Gastgeber gegen Kellerwald II, das wohl die Nachwirkungen des „zu null“ vom letzten Wochenende in den Knochen hat. Ist das ein Vorteil für Ederbergland? (hax)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.