Bezirksliga: Kreisstädter spielen um Aufstieg

Korbach freut sich über Kellerwald-Sieg

Andreas Boltner

Frankenberg/Korbach. Kellerwald hat in der Tischtennis-Bezirksliga der Herren einen 9:4-Sieg gegen den Tabellenzweiten Bottenhorn eingefahren, der den Korbachern half.

Denn: Nach deren 9:2-Erfolg über Steffenberg lösten sie Bottenhorn vom zweiten Rang ab und spielen nun die Relegation um den Aufstieg in die Bezirksoberliga. Ernsthausen verabschiedete sich mit einem 8:8 gegen Frankenberg aus der Liga.

Kellerwald - Bottenhorn 9:4. Die Hausherren legten los wie die Feuerwehr: Die Doppel Heck/Hoyer, Abdo/Matzik und Röhling/Küster legten den Grundstein zum Erfolg. Heck, Abdo und Matzik bauten den Vorsprung auf 6:0 aus – die Entscheidung war früh gefallen. Hoyer und Röhling mussten zwar ihren Gegnern gratulieren, doch setzte sich Küster klar gegen seinen Gegner durch.

Heck verlor anschließend in fünf Sätzen, Abdo stellte – ebenfalls in fünf Sätzen – den alten Abstand wieder her. Matzik gab den letzten Zähler der Gastgeber ab, ehe Hoyer den verdienten Sieg perfekt machte.

Ernsthausen - Frankenberg 8:8. Das Duell der Kellerkinder endete mit einer Punkteteilung. Die Gäste hatten durch Schäfer/Meiser, von Wintzingerode/Mengel und Meiser bei einem Punkt durch Promnitz/Hirth den besseren Start, doch die Hausherren konterten durch Promnitz, Tripp und Cronau erfolgreich. Die Gäste waren wenig beeindruckt und schlugen durch Mengel, Gleim und Schäfer zurück.

Als aber Ernsthausen durch Promnitz, Tripp und Cronau den 7:6-Zwischenstand einspielte, schien die Entscheidung gefallen. Frankenberg gab nicht auf, sondern drehte durch Siege von Gleim und Mengel den Spieß um, so dass das Ernsthäuser Schlussdoppel Promnitz/Hirth die Punkteteilung retten musste.

Korbach - Steffenberg 9:2. Die Kreisstädter wussten um die Bedeutung des Spiels, denn tags zuvor hatten sie die Niederlage Bottenhorns mitbekommen. Deshalb traten sie in stärkster Aufstellung an. Debus/Rein und Boltner/Stein sorgten für die Führung nach den Doppeln, die Debus, Osterhold, Rein, Boltner, Todt und Stein schnell vorentscheidend ausbauten. Zwar musste sich Debus nach fünf Sätzen geschlagen geben, doch machte Osterhold dann den nie gefährdeten Sieg der Gastgeber perfekt. (hax) Foto: Archiv

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.