Tischtennis-Bezirksklasse Herren: Wechsel an der Spitze – Südderby an Dodenau

Lengefeld nun ganz oben

Wolfgang Schilling

Frankenberg/Korbach. Lengefeld löste in der Tischtennis-Bezirksklasse Herren durch einen 9:5-Sieg gegen Gemünden das spielfreie Wetterburg vorübergehend an der Tabellenspitze ab. Dodenau entschied das Südderby gegen Ederbergland II mit 9:5 für sich und schob sich auf Rang vier vor. Adorf festigte durch einen 9:2-Sieg gegen Ederbergland II den dritten Tabellenplatz, Roda ließ Rosenthal beim 9:2 keine Chance.

Gemünden - Lengefeld 5:9. Die erste Phase gehörte den Gastgebern, die durch Mankel/Schilling, Klein/Hamatschek, Mankel und Schilling bei einem Gegenpunkt durch Middelmann/B. Arnold in Führung gingen. Dann aber sorgte Lengefeld durch Wüst, M. Arnold, Waldeck, Ebbrecht, Middelmann und B. Arnold für die Vorentscheidung. Diehl stoppte zwar die Niederlagenserie seiner Mannschaft, verhinderte aber den Lengefelder Sieg, der durch Wüst und Ebbrecht perfekt gemacht wurde, nicht mehr.

Ederbergland II - Dodenau 5:9. Die Gastgeber waren lange Zeit ein ebenbürtiger Gegner und hielten durch Schleicher/Kieroth, Himmel, Kieroth, Beier und Himmel bei Gegenpunkten von M. Born/S. Born, Winter/Müller, M. Born, Winter und S. Born den 5:5-Ausgleich. Der Sieg Tihanyis gegen Schleicher läutete dann die Wende ein, denn Dodenau gab durch Winter, Kolberg und S. Born keinen weiteren Punkt mehr ab.

Adorf - Ederbergland II 9:2. Beide Mannschaften traten mit mehrfachem Ersatz an. Ederbergland gewann zwar durch das Doppel Krones/Arnold den ersten Punkt, doch konterten die Gastgeber durch Meyerhöfer/G. Zauner und S. Hartmann/Wiskemann. Kieroth schaffte dann im Spitzeneinzel den Anschluss, doch ließen Meyerhöfer, H. Hartmann, Wiskemann, Benn, Ersatzmann G. Zauner und S. Hartmann keinen weiteren Gegenpunkt mehr zu.

Roda - Rosenthal 9:2. Die Eingangsdoppel waren hart umkämpft, Roda ging durch Skopnik/Heck und Mengel/Schmidt (Gegenpunkt durch Kirchhainer/Doss) in Führung. Die Gastgeber gewannen durch Skopnik, Heck, Funk, Mengel und Schmidt fünf Spiele in Folge. Mengel schaffte gegen Henke noch eine Resultatsverbesserung, aber Skopnik und Heck besiegelten die Niederlage. (hax) Foto:  nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.