1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Waldeck-Frankenberg

Lust am Spiel war zu spüren: FCE fährt 6:1-Sieg gegen Weyer ein

Erstellt:

Von: Wilfried Hartmann

Kommentare

Ederberglands Simon Mitze (rechts) greift Raphael Schmidt (Weyer) von hinten an, links schaut Lucas Altmann zu.
Gestrecktes Bein: Ederberglands Simon Mitze (rechts) greift Raphael Schmidt (Weyer) von hinten an, links schaut Lucas Altmann zu. © Wilfried Hartmann

Der FC Ederbergland bleibt weiter auf Erfolgskurs: Mit einem 6:1 (2:0)-Kantersieg gewann die Mannschaft des Trainerduos Christian Behle/Christian Hartmann in der Fußball-Verbandsliga beim RSV Weyer.

Weyer - Damit kletterte der FCE in der Tabelle auf Rang vier. Christian Behle brachte es nach dem Spiel auf den Punkt: „Wir haben viel richtig gemacht und meist kluge Entscheidungen in den jeweiligen Situationen getroffen.“ Beide Mannschaften wollten die schnelle Führung. Die gelang jedoch dem FCE. Es waren gerade sieben Minuten gespielt, als Ahmad Ibrahim den Ball in den Strafraum zu Lucas Altmann steckte, der ohne zu zögern das Leder ins Tor weiterleitete. Für den FCE war dies schon der Matchwinner. Voller Selbstvertrauen wurden die kommenden Minuten heruntergespult. Der Gast hatte die Kontrolle über Ball und Spiel. Schnell in der Rückwärtsbewegung wurde der Gastgeber meist zu langen Bällen gezwungen, die die Innenverteidiger Janis Wolff und Simon Mitze reihenweise vom Himmel holten. Im Spiel nach vorn zeigte man sich flexibel wie selten zuvor.

Weyer kam nur dann gefährlich vor das von Nils Schneider gehütete Tor, wenn ein Standard als Ausgangspunkt herhielt. So in Minute 22, als Schneider einen Kopfball von Steven Pfeiffer parierte. Behle freute sich zudem, dass „die ersten beiden Tore lehrbuchmäßig herausgespielt wurden“. Hendrik Wickert hatte nach Balleroberung Ingo Miß auf den rechten Flügel auf die Reise geschickt, dessen scharfe Hereingabe für Altmann zu Verwandlung des 2:0 kein Problem darstellte (32.). Dem FCE merkte man auch ob der Lauf- und Kampfbereitschaft die Lust am Spiel an. Allerdings hatte man nach einem weiteren Freistoß (43.) Glück, als Wolff den Ball gerade noch so von der Linie kratzte.

Weyer bemühte sich nach der Pause vehement um den Anschluss. Doch in der 50. Minute zog der FCE der Heimelf den Stecker in Person von Ingo Miß, dessen geschickte Bogenlampe sich im langen Eck ins Tor senkte. Behle: „Mit dem dritten Tor hatten wir Weyer die Emotionen für dieses Spiel genommen.“ Der Gast hielt die körperlichen Tugenden hoch und kaufte so dem Gastgeber den Schneid ab. Altmann hätte noch einen dritten Treffer beisteuern können (53.), doch sein Ball strich am Tor vorbei. Besser machte es da Wickert (70.), der eine Flanke von Elvis Funwi per Kopf zum 0:4 ins Tor wuchtete. Der Rest war Schaulaufen gegen sich nie aufgebende, aber überforderte Gastgeber. Ein Traumpass von Wolff kam zum eingewechselten Felix Nolte, der zum 0:5 einschob (80.). Sechs Minuten später bediente der ebenfalls eingewechselte Jannik Schneider den mitgelaufenen Simon Mitze – 0:6. In der Schlussminute musste der FCE einen Foulelfmeter hinnehmen. Gegen den präzisen Ball von Pfeiffer war Nils Schneider machtlos.

Auch interessant

Kommentare