Fußball-Kreis Frankenberg verleiht Ehrenamtspreise auch abn Schmidt und Blaschke

Andres Mann im Club der 100 stillen Helden

Kreis-Fußballwart Friedhelm Weinreich (mitte) zeichnete Jan Schmidt (links) vom TSV Bottendorf und Andreas Mann vom TSV Viermünden aus. Auf dem Foto fehlt Michael Blaschke. Foto:  zhm

Viermünden. Seit sieben Jahren verleiht der Deutsche Fußball-Bund (DFB) in Zusammenarbeit mit seinen Landesverbänden jährlich den DFB-Ehrenamtspreis mit wechselndem Schwerpunkt.

Für den Fußballkreis Frankenberg stand für das vergangene Jahr mit Andreas Mann, Jan Schmidt und Michael Blaschke ein Trio zu Wahl an. Kreisfußballwart Friedhelm Weinreich nahm jetzt die Auszeichnung vor. „Ich freue mich und bin stolz darauf, gleich drei hervorragende Ehrenamtliche ehren zu dürfen, die diese Auszeichnung mehr als verdient haben,“ so die Worte in seiner Laudatio. Einstimmig zum Sieger wurde Andreas Mann von TSV Viermünden verkündet.

Andreas Mann war und ist in allen Bereichen seines Vereins überaus aktiv. Ob als Jugendwart, engagierter Jugendtrainer an der Seitenlinie, als ehemaliger Spieler oder Schiedsrichter: Mit Andreas Mann genießt ein „Typ“ mit Leidenschaft nicht nur auf Vereinsebene, sondern darüber hinaus auch auf Landesebene große Wertschätzung. Mit der Auszeichnung zum Ehrenamtssieger wird Andreas Mann für ein Jahr in den „Club der 100 stillen Helden“ aufgenommen.

Er ist mit seinen 31 Jahren noch relativ jung und leistet in seinem Heimatverein, dem TSV Bottendorf, engagiert und ohne den Anspruch auf ein Dankeschön bemerkenswerte ehrenamtliche Arbeit. Jan Schmidt gehörte zu den Leistungsträgern im Seniorenteam seines Heimatvereins. Nachdem der junge Fußballer verletzungsbedingt nicht mehr auflaufen konnte, blieb er dem Fußball treu verbunden, nur mit anderen Schwerpunkten. Fortan widmete sich Jan Schmidt den Aufgaben neben dem Platz, übernahm das Jugendtraining, hilft bei der Erledigung der Jugendleitertätigkeit und steht den Seniorenmannschaften betreuend zu Seite. Als „Mädchen für Alles“ ist sich Schmidt auch für Platzwart- und Hausmeistertätigkeiten nicht zu schade. Auch beim jährlichen internationalen Jugendfußball-Turnier kann der Verein uneingeschränkt auf seine Mithilfe zählen.

Zwischen den Pfosten

Er wird von seinen Vereinmitgliedern hoch geschätzt und ist allseits beliebt: Michael Blaschke, ehemaliger „Mann zwischen den Pfosten“ des TSV Haubern, ist nun schon seit zehn Jahren als Schiedsrichter aktiv. Er ist für die Ansetzung der Referees im Jugendbereich verantwortlich und stets auf der Suche nach Unterstützung. Das Schiedsrichterwesen liegt ihm sehr am Herzen. Beim TSV Haubern kann man sich auf seine tatkräftige Mithilfe in allen Belangen verlassen. Vorsitzender Holger Pärnt, der für den beruflich verhinderten Michael Blaschke die Ehrung entgegen nahm, sagte: „Wir wissen, welche Unterstützung der Verein durch Michael hat, wir schätzen seine uneigennützige Arbeit sehr.“

Die Sieger dürfen sich auf ein „Dankeschön-Wochenende“ beim DFB in der Sportschule Grünberg und den Besuch eines Bundesligaspiels freuen. (zhm)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.