Schwerpunkt Triathlon-Hessenliga

12. Burgwald-Triathlon am 11. Juli: Mehr als 500 Starter werden erwartet

Die korrekte Streckenausschilderung ist gewährleistet: Szene aus dem 9. Burgwald-Triathlon des TSV Bottendorf aus dem Jahr 2017.
+
Die korrekte Streckenausschilderung ist gewährleistet: Szene aus dem 9. Burgwald-Triathlon des TSV Bottendorf aus dem Jahr 2017.

Noch knapp einen Monat ist es bis zum Startschuss für den 12. Burgwald-Triathlon am 11. Juli. Zu verdanken ist diese erste größere Sportveranstaltung in der abflauenden Pandemie im Kreis Frankenberg dem TSV Bottendorf.

Bottendorf - Der organisationserprobten Triathlon-Sparte des TSV Bottendorf mit dem engagierten Abteilungsleiter Fabian Glaßl an der Spitze ist es gelungen, die Genehmigung für den Dreikampf mit Schwimmen, Radfahren und Laufen zu erhalten: allerdings komplett ohne Zuschauer und unter Aufstellung eines umfangreichen Hygienekonzeptes.

„Die zwölfte Auflage unseres Burgwald-Triathlons kann stattfinden“, freute sich Fabian Glaßl am Mittwoch.

Eine Änderung zur ursprünglichen Ausschreibung gibt es allerdings: In Bottendorf werden in diesem Jahr alle Hessenligen starten. Das sind fünf bei den Herren und zwei bei den Damen. Glaßl: „Dafür wird bei uns keine Regionalliga starten. Wir haben dafür mit dem Ausrichter des achten Woogsprint-Triathlons in Darmstadt getauscht.“ Der Sprint-Triathlon des DSW Darmstadt ist am gleichen Tag wie Bottendorf.

Sprint+ und Super Short

In Bottendorf werden folgende Distanzen angeboten: Sprint+ mit 600 Meter Schwimmen, 29 Kilometer Rad und 5 Kilometer Laufen sowie Super Short mit 300 Meter Schwimmen, 14,8 Kilometer Rad und 3 Kilometer Laufen.

Allein für die Hessenligen werden rund 400 Starter in Bottendorf erwartet; hinzukommen noch 150 Startplätze für den offenen Burgwald-Triathlon. Für die insgesamt über 500 Teilnehmer hat das Bottendorfer Organisationsteam einen etwas anderen Sportwettkampf auf die Beine gestellt, der außerdem den umfangreichen Hygienevorschriften wegen Corona entspricht. Es werden keine Zuschauer zugelassen und das Wettkampfgelände am Bottendorfer Teich und Sportplatz mit Nemphestadion dürfen nur die angemeldeten Athleten, Wettkampfrichter und Helfer betreten, während Teambetreuern und Zuschauern der Zutritt nicht möglich ist.

Der Wettkampfablauf ist in drei Abschnitte, vom Ausrichter Turn A, Turn B und Turn C genannt, gegliedert. Innerhalb dieser Turns steht genau die exakte Startzeit für jeden Triathleten fest. Massenstarts gibt es nicht.

In Turn A, von 8 bis 11 Uhr, starten die erste, zweite und dritte Hessenliga Herren. In Turn B, von 11 bis 14 Uhr, gilt es für vierte und fünfte Hessenliga sowie die zweite Hessenliga Damen. Und zum Abschluss in Turn C, von 14.30 Uhr bis 17 Uhr, starten 1. Hessenliga Damen und die Athleten des offenen Burgwald-Triathlons. Sportler, die noch starten wollen, können sich anmelden auf der Homepage www.burgwald-triathlon.de. Die Onlineanmeldung schließt am 4. Juli.

Bei der Wettkampfplanung haben sich die Bottendorfer orientiert am Konzept des Woogsprint-Triathlons von DWS Darmstadt sowie des 36. Moret-Triathlons des VfL Münster. Berücksichtigt sind auch die „Zehn Leitplanken des DOSB“ sowie Konzepte und Handlungsempfehlungen der Deutschen Triathlon-Union und des Hessischen Triathlon-Verbands.

Strenges Hygienekonzept

Ziel des Hygienekonzeptes sei es, so Fabian Glaßl, „die Aufenthaltsdauer jedes Einzelnen vor und nach dem Wettkampf auf ein Minimum zu begrenzen. Wir betonen, dass der Zutritt zum Veranstaltungsgelände ausschließlich Athleten/innen gewährt wird, die einen gültigen, zertifizierten und maximal 24 Stunden alten Sars-CoV-2-Negativtest oder aber eine entsprechende Impf- oder Genesenenbescheinigung vorweisen können.“

Um alle Coronamaßnahmen zu erfüllen, ist für den Ausrichter von erheblichem Mehraufwand auszugehen. Da jedoch keine Zuschauer zugelassen sind, wird es auch keine Verkaufsstände für Essen und Trinken geben. Die Helfer, die dort normalerweise arbeiten würden, könne man nun an anderer Stelle einsetzen, so Fabian Glaßl.

Froh ist der Bottendorfer Abteilungsleiter über die Unterstützung durch Gemeinde, Feuerwehr, DRK und natürlich der Sponsoren. Glaßl: „Trotz der schwierigen Coronalage haben alle Sponsoren auch für 2021 zugesagt. Das ist natürlich ein super Rückhalt für uns.“

Hintergrund: Maskenpflicht und Straßensperrungen

Auf dem gesamten Veranstaltungsgelände besteht für Jedermann – auch die Triathletinnen und Triathleten – die Pflicht zum Tragen eines Mund- und Nasenschutzes. Das Veranstaltungsgelände kann nur über den Behälterweg betreten werden. Der Gemeinde- und Verbindungsweg zur Kreisstraße 117 wird ebenso gesperrt wie die Baumgartenstraße, die wie auch ein Teil des Bachwegs, wieder zur Laufstrecke umgebaut wird. Die Straße am Teich dient als Schwimmstart sowie als Beginn und Ende der Radstrecke. Startunterlagen erhalten die Athleten am Haus des Bottendorfer Musikzuges. Mehr Infos: burgwald-triathlon.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.