1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Waldeck-Frankenberg

Frankenberger Referees mit neuer App auf innovativen Wegen - die Homepage war einmal

Erstellt:

Kommentare

hier bei der App-Spendenübergabe Karl Heinz Ködding (links, Vorsitzender Förderverein), Dr. Daniela Sommer und KSO Timo Clemens.
Die Schiedsrichter-Vereinigung Frankenberg geht neue Wege: hier bei der App-Spendenübergabe Karl Heinz Ködding (links, Vorsitzender Förderverein), Dr. Daniela Sommer und KSO Timo Clemens. © Michael Paulus

Eine Homepage im Internet, okay, aber das war einmal. Die Frankenberger Fußball-Schiedsrichter haben jetzt ihre eigene Handy-App.

Frankenberg – Die Frankenberger Schiedsrichter-Vereinigung hat ihre eigene Handy-App: Kurz vor dem Jahreswechsel wurde die App veröffentlicht, die allen Schiedsrichtern des Kreises Frankenberg, aber auch allen Vereinsvertretern als Informations- und Hilfsplattform dienen soll.

Die App soll zudem die Homepage der Schiedsrichter-Vereinigung ersetzen. „Diese wird in den nächsten Wochen nur noch im Sparmodus laufen“, sagt Timo Clemens, Kreisschiedsrichter-Obmann im Kreis Frankenberg.

App wird deutlich mehr genutzt

„Uns vom Vorstand kam die Idee mit der App, als der SV Rennertehausen seine Vereins-App an den Start gebracht hat. Da haben wir uns überlegt, ob und wie wir als Schiedsrichter-Vereinigung so was auch umsetzen können.“ In der heutigen Zeit hätten die meisten ihr Smartphone immer griffbereit, da werde eine App deutlich mehr genutzt als eine herkömmliche Homepage“, so Clemens weiter.

Marcel Zuncke wurde als App-Verantwortlicher mit der Aufgabe betraut, sich um den Aufbau der App zu kümmern. Nach gut einem halben Jahr war es dann soweit und die App war fertig.

In der App stehen alle wichtigen Kontakte des Fußballkreises Frankenberg, angefangen über die Schiedsrichter, über den Kreisfußball-Ausschuss bis zu den einzelnen Klassenleitern der heimischen Spielklassen.

Aber auch die aktuellen Regeländerungen sind in der App hinterlegt, sowie diverse Merkblätter zu Spielfeldmaßen, Verhalten bei Gewitter oder besondere Vorkommnisse im Spielbericht. „Diese Infos machen die App dann auch für Vereinsmitarbeiter außerhalb des Schiedsrichterwesens interessant“, sagt Timo Clemens.

Getragen von Sponsoren und Spenden

Die Kosten der App werden über Sponsoren und Spenden getragen. So bekam die Schiedsrichter-Vereinigung unter anderem eine Spende vom Hessischen Ministerium für digitale Strategie und Entwicklung. Für diese Spende hatte sich Dr. Daniela Sommer, Landtagabgeordnete der SPD aus Frankenberg, starkgemacht.

Sommer hatte den Schiedsrichtern die Zuwendung während der Schiedsrichter-Sitzung auch persönlich übergeben. „Ich finde diese App innovativ“, sagte Sommer bei der Übergabe. Die Schiedsrichter-Vereinigung geht damit einen neuen Weg und schafft es so auch die neuen Mitglieder auf einem Weg zu erreichen, der in der heutigen Zeit immer mehr genutzt wird.

Die App kann in den üblichen Stores unter dem Namen Schiedsrichtervereinigung FKB heruntergeladen werden. (Michael Paulus)

Die Schiedsrichter-Vereinigung Frankenberg geht innovative Wege: hier mit  der App.
Die Schiedsrichter-Vereinigung Frankenberg geht innovative Wege: so sieht die neue App aus. © Michael Paulus

Auch interessant

Kommentare