1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Waldeck-Frankenberg

FC Ederbergland trifft auf Waldgirmes II und will den Gast mit Power attackieren

Erstellt:

Kommentare

Heftige Schräglage von Lucas Altmann (links; Ederbergland) gegen Nick Gebauer (Waldgirmes).
Heftige Schräglage von Lucas Altmann (links; Ederbergland) gegen Nick Gebauer (Waldgirmes). © WILFRIED. HARTMANN

Der Kampf um einen Aufstiegsplatz in der Fußball-Verbandsliga geht für den FC Ederbergland am Sonntag (27.11.22) im Battenberger Entenpark weiter, wenn die Hessenligareserve des SC Waldgirmes zu Gast ist. Anpfiff ist um 14 Uhr.

Battenberg - Wurde zu Saisonbeginn noch über den vermeintlichen Stolperer bei der 2:3-Niederlage in der Nachspielzeit beim Gastspiel in der Lahnaue geschmunzelt, weiß man mittlerweile, dass der SCW in dieser Spielzeit zu den Größen der Liga gehört. „Das gilt auch für Walluf und Biebrich, gegen die wir uns schwergetan haben. Die sind alle keine Laufkundschaft. Die Tabelle spiegelt das wider“, erklärt Trainer Christian Behle. Bei erwähnter Hinspielniederlage war es ein offener Schlagabtausch, mit dem letztlich schlechteren Ende für den FCE. „Am Sonntag wird das auch nicht einfacher“, prognostiziert Behle. „Analog zu unserer U 23 stehen im Kader von Waldgirmes II viele Spieler, die den Sprung zur ersten Mannschaft schaffen können und auch werden. Wenn man die technisch guten Kicker ins Spiel kommen lässt, wird es schwer.“

Eine Woche Pause

Beide Mannschaften hatten am vergangenen Wochenende ausgesetzt, der FCE sogar zwei Wochen. „Mal eine Woche pausieren tut vielen Spielern gut. Bei zwei Wochen muss der Spielfluss erst wieder gefunden werden“, hofft Behle, dass das nicht allzu lange dauert. „Wir müssen unser Spiel früher durchbringen als in Zeilsheim. Da haben wir im Nachgang festgestellt, dass nur halbherzig angelaufen wurde, was gegen technisch starke Mannschaften schnell nach hinten losgehen kann. Wenn wir attackieren, dann mit Power.“

Waldgirmes II ist ein blendendes Beispiel für ein eingespieltes Kollektiv, bei dem kein Spieler besonders herausragt. Behle: „Die haben 29 Tore geschossen, was sich auf zehn Spieler verteilt. Da trifft fast jeder mal. Wir müssen auf jeden Fall unterbinden, Waldgirmes ins Spiel kommen zu lassen.“

Mittelstürmer Zich kehrt zurück auf die Bank

Mit Blick auf die personelle Situation ist Behle um die Breite des Kaders froh. Nach zwei Wochen Krankheit wird wohl Mittelstürmer Maxim Zich zunächst, wenn überhaupt, auf der Bank Platz nehmen. Ob der ebenfalls angeschlagene Ahmad Ibrahim (Rücken) die Zich-Rolle ausfüllen wird, ist noch nicht klar.

Ein weiteres Problem gibt es auf der Sechserposition, da Benedikt Schneider (Oberschenkel), Hendrik Wickert (Rücken) und Nico Wroblewski (Gelbrot-gesperrt) nur zum Anfeuern im Entenpark sein werden. Hier könnte die Zeit für die beiden Allrounder Elvis Funwi Shuakonwi und Ingo Miß schlagen.

Mit einem Sieg würde der FCE einen weiteren Konkurrenten aus der Spitzengruppe der Tabelle auf Abstand halten (Wilfried Hartmann)

Auch interessant

Kommentare