Beachvolleyball Qualifiers Timmendorfer Strand

Müller/Schneider holen Toursieg - Becker/Dollinger führen Rangliste an

Dritter Tourerfolg nach 2018: Sarah Schneider (Bild) gewann mit Partnerin Svenja Müller in Stuttgart.
+
Dritter Tourerfolg nach 2018: Sarah Schneider (Bild) gewann mit Partnerin Svenja Müller in Stuttgart.

Die Frankenberger Beachvolleyball-Profis geben auf der Tour „Qualifiers Timmendorfer Strand“ weiter den Ton an. Nach Paul Becker holte sich nun Sarah Schneider mit ihrer Interimspartnerin Svenja Müller in Stuttgart ihren ersten Tour-Sieg seit 2018.

Stuttgart - Der Frankenberger Beacher Paul Becker und sein Partner Armin Dollinger verpassten beim zweiten Quali-Turnier in Stuttgart zwar knapp die Podestplätze, freuen sich aber weiter über Platz eins der Tour-Rangliste.

Frauen-Feld

Beim vierten Turnier der „Quali“ fanden Sarah Schneider und Svenja Müller in Stuttgart nur schwer ins Spiel. Gegen die Qualifikantinnen Laura Mählmann/Melanie Paul (Olympia Berlin) mussten die beiden an Drei gesetzten all ihr Können aufbieten, um sich 21:18 und 26:24 durchzusetzen. Dann aber rollte der Zug. Gegen die Overländer-Zwillinge Lena und Sarah (Leverkusen) spielten Sarah und Svenja fast fehlerfrei. Mit 21:11 und 21:15 wurde Gruppe C gewonnen.

Im Viertelfinale warteten Larissa Claaßen/Nina Interwies (beach me), das in der Vorrunde überraschend gegen die Favoriten Caluori/Körtzinger gewonnen hatte. Hochkonzentriert zeigten Müller/Schneider einen enormen Siegeswillen. Claaßen/Interwies unterlagen mit 16:21 und 8:21.

Für die Überraschungs-Halbfinalistinnen Mählmann/Paul war Svenja Müller und Sarah Schneider Schluss. Satz eins ging eng mit 22:20 an die Hamburgerinnen. In Satz zwei triumphierten Müller/Schneider mit 21:14. „Wir hatten es mit sehr guten Aufschlägen und extrem starken Verteidigerinnen zu tun, das Spiel war kräftezehrender als es vielleicht aussah. Aber wir sind extrem froh, dass wir das Spiel nach 13:18-Rückstand im ersten Satz für uns drehen konnten“, so Sarah Schneider zum Finaleinzug.

Das Finale bot gewisse Brisanz, standen sich mit Leonie Körtzinger und Sarah Schneider die ehemaligen Teampartnerinnen gegenüber. Körtzinger hatte am Vorwochenende mit Anna-Lena Grüne in Stuttgart gewonnen. Doch erneut spielten Sarah und Svenja mit sehr niedriger Fehlerquote. Dazu der große Druck im Angriff brachten gegen Caluori und Körtzinger den verdienten Erfolg mit 21:13 und 21:18. Für Svenja Müller der erste Turniersieg, für Sarah Schneider der dritte Erfolg nach Leipzig und Zinnowitz 2018, damals mit Anna Behlen. Müller/Schneider reisen weiter nach Ruanda, um dort in Rubavu ein Zwei-Sterne World-Tour-Turnier zu spielen.

Männer-Feld

Für Paul Becker und Armin Dollinger lief es nach ihrem Turniersieg am Vorwochenende diesmal nicht ganz so gut. Dabei verlief der Start mit zwei klaren Siegen in der Gruppenphase gegen Momme Lorenz/Hennes Jorge Nissen (Kieler TV/TSB Flensburg) und Manuel Harms/Richard Peemüller (SVG Lüneburg) vielversprechend. Auch im Viertelfinale am Samstag dominierte das Duo gegen Jonathan Erdmann/Theo Timmermann (Netzhoppers KW-Bestensee) und gewannen verdient mit 21:15 und 21:11.

Am finalen Sonntag war dann der Wurm drin. In einem extrem spannenden Halbfinale zeigten Becker/Dollinger und die späteren Turniersieger Philipp Bergmann/Yannick Harms (TC Hameln) Beachvolleyball vom Feinsten. Beide Teams agierten völlig ebenbürtig. Unglücklich unterlagen Becker/Dollinger 24:26 und 22:24.

Auch das Spiel um Platz 3 endete ähnlich knapp, erneut zu Ungunsten von Becker/Dollinger (19:21, 21:23). Jonas Kaminski (USC Braunschweig), Debütant auf der Tour, erspielte sich sein bestes Turnierergebnis, zusammen mit Rudy Schneider (DJK TuSA Düsseldorf).

Auf der Deutschen Tour geht es für die beiden Frankenberger Beachvolleyballer dann weiter in zwei Wochen in Königs-Wusterhausen. (Uwe Burkard)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.