Die Frankenberger Volleyballteams vor dem Saisonstart 

Nach 30 Jahren zurück: TSV-Frauen peilen in der Landesliga den Klassenerhalt an

+
Die Landesliga-Frauenmannschaft des TSV Frankenberg: (von links) Juliane Zink, Berit Rösemeier, Paula Schuchard, Anna-Lena Dith, Sabrina Nolte, Aliya Rutsch, Viola Heydasch, Alessa Hallmann, Anna Nolte, Laura Bradschetl, Annabelle Briel, Elena Schwietz, Joanna Riffel und Trainer Uwe Burkard. - Es fehlen auf dem Bild: Nicolett a Rain, Nadine Stecker, Maria Laslop, Amelie Müller, Romy Wöllner, Olga Vollmar.

Frankenberg. Vor dem Saisonstart bei den Volleyballern: Mit drei Mannschaften geht der TSV Hessen Frankenberg an den Start. Mit den Frauen in der Landesliga besetzt der TSV die höchste Spielklasse im Landkreis.

Landesliga Nord Frauen:

In der vergangenen Saison haben die TSV-Frauen die Meisterschaft in der Bezirksoberliga und den damit verbundenen Aufstieg geholt. Nach über 30 Jahren (1986/87) spielt die erste Frauenmannschaft des TSV Hessen Frankenberg nun wieder in der Landesliga Nord.

Anschließend an die erfolgreiche Beach-Saison folgte die kurze, aber intensive Vorbereitung auf die Halle, denn das Saisonziel für die TSV-Frauen heißt Klassenerhalt und eine gute Platzierung in der Tabelle.

Nicht nur, dass man sich auf neue und starke Gegner einstellen muss, auch die neue Mannschaftskonstellation in der Hinrunde stellt das Team vor unbekannte Herausforderungen. Denn sowohl Zuspielerin Annabelle Briel, als auch Mittelblockerin Paula Schuchard befinden sich während der Hinrunde im Ausland. Des Weiteren wird Nicoletta Rain pausieren und Viola Heydasch bedingt durch ihr Studium nach Leipzig wechseln.

Die freie Position über die Mitte wird durch Anna-Lena Dith, die aus ihrer Pause zurückkehrt, aufgefüllt. Auch die langjährige Außenangreiferin Sabrina Nolte wird spielerisch diese Saison wieder aktiv. Hoffnung auf einen verstärkten Angriff setzen die Frankenbergerinnen auf die beiden Neuzugänge Amelie Müller (SSC Vellmar) und Romy Wöllner (SC Freising).

Bezirksliga Nord, Männer: 

Auf ein erfolgreiches letztes Jahr blicken die Männer des TSV zurück. Nach ihrem Aufstieg in die Landesliga hatten sie dort mit guten Leistungen den angestrebten Klassenerhalt geschafft. Umso bitterer, dass man das Team nun aus der Landesliga zurückziehen musste. Durch zu viele Abgänge (7) auf den Stammpositionen blieb nur der Weg zurück in die Bezirksliga Nord. „Natürlich ist das sehr schade, dass wir unseren sportlich erkämpften Platz in der Landesliga nicht halten können! Aber wir freuen uns, überhaupt noch ein Männerteam in Frankenberg auf die Beine zu stellen“, so Abteilungsleiter Uwe Burkard. Möglich ist dies nur durch die reaktivierten Viktor Münch, Aleksej Nachtigall und Yannik Schwietz.

Kreisliga Nordwest Frauen: 

Mit der Meisterschaft in der Kreisklasse Nordwest feierten die Volleyballerinnen des TSV Battenberg zu Beginn des letzten Jahres als neu formierte Mannschaft einen gelungenen Einstand. Nach dem Aufstieg in die Kreisliga wurde mit einem starken Platz drei nicht nur der Klassenerhalt geschafft, man spielte sogar vorne mit. Auch wenn das Team ausschließlich aus Jugendlichen (bis U 19) besteht, strebt man als Saisonziel erneut einen Platz unter den Top drei an. Mit der bewährt guten Nachwuchsarbeit rechnet sich das Trainergespann Roman Czaja und Florian Rühmer gute Chancen aus, dieses Ziel zu erreichen.

Kreisklasse Nordwest Frauen: 

Trotz einiger Abgänge kann Coach Andrej Rilski mit dem Stammpersonal aus der letzten Saison seine Arbeit fortsetzen. Die gute Entwicklung im letzten Jahr haben die Mädchen bei den Vorbereitungsturnieren in Marburg und Frankenberg schon unter Beweis gestellt. Sogar gegen ältere Teams und Mannschaften aus der Kreisliga hielt das reine Jugendteam (U 18) gut mit. Zwar steht der Spaß im Vordergrund, aber in dieser Saison sollen auch in der Erwachsenenrunde Spiele gewonnen werden.

Von Uwe Burkard 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.