Bezirksoberliga: Bad Wildungen verliert erneut

Neues Schlusslicht

Timo

Bad Wildungen. Die Handballer der HSG Bad Wildungen/F./B. warten in der Bezirksoberliga weiter auf den ersten Sieg. Beim HSC Zierenberg unterlag das Team mit 29:36 (16:19) und rutschte auf den letzten Tabellenplatz ab, da das bisherige Schlusslicht Fuldatal/W. II gegen die HSG Baunatal II mit 32:22 gewann.

Mit einer Manndeckung gegen Zierenbergs Linkshänder Dino Duketis begann Bad Wildungen stark. Die Gäste boten Zierenberg Paroli. Mit wechselnden Abwehrformationen beeindruckten sie die Gastgeber immer wieder, die allerdings zum Seitenwechsel mit 19:16 in Front lagen. Auch im zweiten Durchgang hielten die Gäste lange mit, konnten aber Zierenberg nicht mehr in Gefahr bringen, das am Ende einige leichte Tore erzielte.

Mit der Leistung seiner Mannschaft zeigte sich Markus Appel zufrieden. „Auch unsere A-Jugendlichen fügen sich immer mehr in das Mannschaftsspiel ein“, lobte der HSG-Trainer, für den der Sieg der Zierenberger am Ende zu hoch ausgefallen war. „Wir haben gezeigt, dass mit uns weiterhin zu rechnen ist, und wir werden unsere Punkte machen. Am Ende der Saison werden wir nicht auf dem letzten Platz stehen“, ist sich der HSG-Trainer sicher.

Tore für Bad Wildungen: Ristner 4, Timo Derx 6, Gerlach 4, Lötzer 7, Ayanoglu 2, Grothnes 5. (kwx) Foto:  Kaliske

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.