Neujahrsempfang der Schiedsrichter: Zum Nachwuchs stehen

+
Der Obmann der Frankenberger Schiedsrichter: Wolfgang Zarges pfeift selbst.

Frankenberg. Traditionell zu Beginn des neuen Jahres laden die Frankenberger Schiedsrichter zu ihrem Neujahrsempfang ein. Die Veranstaltung steigt in diesem Jahr im Fahrzeughaus Schmidt (Mercedes Benz) Am Grün 1 in Frankenberg.

Los geht es am 3. Januar um 10.30 Uhr, teilt der Kreisschiedsrichter-Obmann (KSO) Wolfgang Zarges mit. Als Gast am Sonntag wird Stefan Reuß, der Vizepräsident des Hessischen Fußball-Verbands (HFV) für Wirtschaft und Finanzen, in Frankenberg erwartet. Außerdem kommt noch ein weiterer renommierter Überraschungsgast, dessen Name aber noch nicht verraten werden soll.

Zarges hofft auf interessante Diskussionen der eingeladenen Schiedsrichter und Vereinsvertreter aus den etwa 40 Vereinen im Altkreis Frankenberg mit den prominenten Gästen. Eingeladen sind auch Vertreter des Bezirks und aus den angrenzenden Austausch-Kreisen.

Im HNA-Interview äußert sich Wolfgang Zarges auch zur aktuellen Situation der Schiedsrichter. So wirbt der Kreisschiedsrichter-Obmann für mehr Unterstützung gerade für die jungen Kollegen. „Man muss zu den jüngeren Referees stehen, auch wenn mal die eine oder andere Fehlentscheidung dabei ist. Alle Mannschaftsführer und Betreuer sollten dem jungen Kollegen beistehen und ihm Hilfestellung geben“, appelliert Zarges an die Beteiligten auf allen Seiten.

Das komplette Interview lesen Sie in der Wochenendausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine. (had)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.