1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Waldeck-Frankenberg

Beachvolleyballer Paul Becker ist Favorit beim Heimspiel

Erstellt:

Kommentare

Der Frankenberger Paul Becker ist Favorit beim Sparkassen-Beach-Cup, der gemeinsam mit seinem Partner Armin Dollinger antritt.
Favorit beim Heimspiel: der Frankenberger Paul Becker, der gemeinsam mit seinem Partner Armin Dollinger antritt. © Kaliske

Nach zwei Jahren Corona-bedingter Zwangspause ist Frankenberg wieder Schauplatz des Sparkassen-Beach-Cups. Hessens größtes und höchstdotiertes Beachvolleyballturnier mit jeweils 16 Frauen- und Männerteams aus der deutschen sowie hessischen Spitze geht am 13. und 14. August in seine 22. Auflage.

Frankenberg - Eine grundlegende Änderung gibt es jedoch in diesem Jahr, denn es wird nicht auf dem Obermarkt gespielt, sondern ausschließlich in der vier Felder umfassenden Sparkassen-Beach-Arena neben dem Stadion in der Frankenberger Ederaue. Bereits vergangenes Jahr war der Spielort Schauplatz der Hessischen Meisterschaften. Und die überaus positive Resonanz sowie Bedenken im Frühjahr hinsichtlich kurzfristiger Corona-Auflagen auf dem Obermarkt haben die Verantwortlichen dazu bewogen, den Spielort umzulegen.

Das Teilnehmerfeld beim Beach-Cup kann sich sehen lassen: Auch in diesem Jahr sind wieder einige Welt- und Europameister, sowie mehrfache Deutsche Meister im Jugendbereich am Start. Die Favoriten bei den Frauen kommen aus Berlin, Düsseldorf und Leverkusen. Die Frankenbergerin Sarah Schneider kann nicht teilnehmen: Sie spielt mit ihrer Partnerin Anna-Lena Grüne ein CEV-Turnier der europäischen Tour in Budapest.

Bei den Männern sind Lokalmatador Paul Becker und Armin Dollinger (Beach4U) hervorzuheben. Mit dem Deutschen Meister von 2015 hatte Becker schon im vorigen Jahr für Furore gesorgt. Die beiden schlossen die Deutsche Tour als Sieger ab. Als aktuelle Achte der Deutschen Rangliste sind sie erneut das Team mit den größten Titelambitionen bei Beckers Heimspiel. „Die Formkurve zeigt kontinuierlich nach oben“, sagte Becker nach dem dritten Platz beim Turnier der German Beach Tour in Münster am vorigen Wochenende.

Nicht nur die 2500 Euro Preisgeld sind für die Teilnehmer interessant. Viel wichtiger sind die Punkte, die für die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften in Timmendorf sowie für die Hessischen Meisterschaften vergeben werden. Besondere Brisanz gibt es im Männerfeld, da noch drei Teams um den letzten freien Platz für die Deutschen Meisterschaften kämpfen.

Auch Gastgeber TSV Frankenberg schickt wieder mehrere Teams ins Rennen, wenn auch nur mit Außenseiterchancen. Nach den tollen Erfolgen in den vergangenen Jahren bei den Deutschen und Hessischen Meisterschaften im Jugendbereich spielt Annabelle Briel in diesem Jahr mit der Münchnerin Berenice Weise (Beach4U). Auch Laura Bradschetl und Aliya Rutsch sind erneut am Start. Zudem werden sich als jüngstes Team Amelie Bornscheuer und Amelie Müller mit den Top-Teams messen.

Freuen darf sich das Frankenberger Publikum nach langer Verletzungspause wieder auf den für den gastgebenden TSV spielenden ehemaligen Vorsitzenden der Deutschen Volleyball-Jugend, Andi Burkard, der mit seinem Stammpartner Jens Ellmrich (VfB Suhl) antritt. Die beiden werden wie in früheren Jahren auf jeden Fall für viel Stimmung auf den Courts sorgen.

Auch der Frankenberger Sebastian Graw, der Ende Juli bei den Studenten-Europameisterschaften mit der Sport-Uni Köln in der Halle einen guten sechsten Platz belegt hat, ist in Frankenberg mit dem Dürener Florian Alberts am Start.

Beim TSV sind neben den vielen Aktiven aber auch die zahlreichen Jugendlichen der Abteilung hervorzuheben, die als Ballkinder, in der Turnierleitung, bei Auf- und Abbau oder für die Versorgung der Sportler zur Verfügung stehen. Organisiert wird das Turnier von der Volleyballabteilung des TSV Frankenberg in Zusammenarbeit mit dem Förderverein des Volleyballsports in Frankenberg. Auf ein Rahmenprogramm mit Live-Musik wird in diesem Jahr noch einmal verzichtet. Aber für die Teilnehmer wird es am Samstagabend eine kleine Players-Party geben.

Am Samstag beginnt der Beach-Cup um 10 Uhr mit dem Hauptfeld. Das letzte Spiel sollte gegen 18.30 Uhr beendet sein. Am Sonntag bilden um 10 Uhr die Halbfinal-Spiele der Frauen den Auftakt, die Endspiele sind ab 13 Uhr geplant. Der Eintritt ist frei. Corona-Auflagen gibt es keine, wobei im Eigeninteresse die bekannten Regeln (Abstand halten, Hygiene) einzuhalten sind.

Informationen auf beach-n-fun.de. Stets aktualisierte Spielergebnisse auf hvv-beach.de.  br

Auch interessant

Kommentare