FUSSBALL-VERBANDSLIGA MITTE

FC Ederbergland hat Rang eins im Blick und Biebrich vor Augen

Er ist wieder fit: Ingo Miß (Ederbergland, rechts) hat seine Verletzung überwunden und könnte gegen Biebrich und Otman Jaatit wieder in die Startelf rücken.
+
Er ist wieder fit: Ingo Miß (Ederbergland, rechts) hat seine Verletzung überwunden und könnte gegen Biebrich und Otman Jaatit wieder in die Startelf rücken.

Fußball-Verbandsligist FC Ederbergland genießt am Sonntag, 10. Oktober, Heimrecht gegen Biebrich. Die Partie steigt auf der Allendorfer Beetwiese.

Allendorf-Eder - Die einen schwimmen auf der Erfolgswelle, die anderen verharren im Tabellenkeller. Unterschiedlicher könnten die Voraussetzungen vor dem Heimspiel des FC Ederbergland am Sonntag (14.30 Uhr, Allendorf) in der Fußball-Verbandsliga Mitte gegen Biebrich nicht sein.

Seit sechs Spielen ohne Niederlage

Auf der einen Seite steht der FCE – sechs Spiele in Folge ohne Niederlage, darunter fünf Siege, Tabellenplatz zwei. Biebrich dagegen hat nach acht Spielen gerade einmal sechs Punkte gesammelt und steht auf dem drittletzten Platz. Warum, darüber rätselt auch FCE-Trainer Christian Hartmann: „Biebrich ist eine Mannschaft, die deutlich höher gehandelt wurde. Aktuell ist bei denen der Wurm drin, warum kann ich nicht sagen.“ Zumal die Gäste bislang vor allem gegen Teams aus der unteren Tabellenhälfte gespielt haben.

Bloß keine Überraschung erleben, dürfte die Devise für die Ederbergländer lauten. Aber zum einen ist der FCE nach den bisherigen Erfolgen selbstbewusst genug, um Biebrich in die Schranken zu weisen. Zum anderen sollte der Blick auf die Tabelle genügen, um hoch konzentriert zur Sache zu gehen: Da Tabellenführer Steinbach II am Wochenende beim 1:1 in Weyer Punkte abgab, ist der FCE wieder in Schlagdistanz geraten.

Aufpassen auf Stürmer Zer

Ein Hauptaugenmerk der FCE-Defensive liegt am Sonntag auf Stürmer Orkun Zer, der immerhin acht der bisherigen 16 Tore erzielt hat. „Aktuell stellt es sich so dar, als wenn Zer so etwas wie eine Lebensversicherung für die 02er ist“, sagt Hartmann, der auf die Stärke der Innenverteidiger Kevin Vidakovics und Simon Mitze setzt.

Wie sich der FCE in der Startformation präsentiert, ließ Hartmann offen. Für Ingo Miß und Benedikt Schneider standen Belastungstests nach ihrer Verletzung an. Beide haben bestanden. Auch Christoph Völker meldet sich einsatzbereit. Ein paar Probleme hat noch Nico Wroblewski, der eventuell geschont werden wird, da am kommenden Mittwoch das Pokalspiel gegen Baunatal ansteht (19.30 Uhr in Battenberg). Wieder zur Verfügung steht auch Wolfgang Klaus, der krankheitsbedingt kurzfristig beim letzten Spiel passen musste.

Da mit Burak Yavuz und Ahmad Ibrahim zwei Flügelstürmer fehlen, könnte Ingo Miß einspringen. Vielleicht greifen die Trainer auch auf den pfeilschnellen Felix Paul zurück, der flexibel einsetzbar ist. „Biebrich hat immer einen guten und sehr schnellen Ball gespielt. Hochmut ist in jedem Fall fehl am Platz“, warnt Hartmann. (Wilfried Hartmann)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.