Relegation: Frankenau reist mit 2:0-Vorsprung nach Haine

Wer von beiden wird nächste Saison in der A-Liga kicken? Nicolai Geisert (Birkenbringhausen/Haine, links) oder Patrick Völker (TSV Frankenau). Foto: Michael Paulus

Frankenberg. Weiter geht's in Sachen Relegation im Frankenberger Fußballkreis. Am Samstag fällt die Entscheidung über den freien Platz in der Kreisliga A, wenn Birkenbringhausen/Haine Frankenau zum Rückspiel empfängt (17.30 Uhr in Haine).

Am heutigen Freitag beginnt die Relegation zur Kreisliga B: Ab 19 Uhr empfängt der SV Battenhausen die Reserve des SV Ellershausen.

Relegation zur Kreisliga A

SG Birkenbringhausen/Haine - TSV Frankenau (Hinspiel: 0:2). Frankenaus Trainer Thorsten Beil wirkte nach dem Hinspielsieg erleichtert. „Wir hatten ein klares Chancenplus und haben auch in dieser Höhe verdient gewonnen. Jetzt haben wir für das Rückspiel alle Chancen, um siegreich aus der Relegation herauszukommen.“ Dabei freute sich der TSV-Trainer besonders, dass seine Mannschaft für die gute Leistung endlich wieder mit einem Sieg belohnt wurde - wichtig für die Moral nach der Niederlagenserie in der A-Liga zum Saisonende.

Nicht ganz so zufrieden war sein Gegenüber Harald Schweitzer. „Mit der ersten Halbzeit war ich ganz zufrieden, da war die Leistung sowohl in der Offensive als auch in der Defensive in Ordnung. Allerdings waren wir nach dem Wechsel gerade in der Defensive nicht mehr so sicher und auch im Spiel nach vorne ging nicht mehr wirklich viel.“

Relegation zur Kreisliga B

SV Battenhausen - SV Ellershausen II. Während für Ellershausens Trainer Martin Ernst der SV Battenhausen als klarer Favorit in die Relegation geht, stapelt Battenhausens Übungsleiter Helmut Lerch eher tief und sieht eine Paarung auf Augenhöhe. „Wir wissen, was uns erwartet“, so Lerch. „Ellershausen hat eine kampfstarke Truppe. Da wird es wichtig sein, die Zweikämpfe anzunehmen“, so der SVB-Coach, der sein Team allerdings gut gerüstet in Sachen Relegation sieht.

Anders Martin Ernst. „Battenhausen hat eine starke Offensive, die während der Saison mehr als 100 Tore erzielt hat“, fürchtet der Ellershäuser, der allerdings auch sagt, dass er das Leistungsniveau in der C-Klasse nicht so recht einschätzen kann. Sorgen bereitet dem Trainer die mentale Verfassung seines Teams. „Wir haben in der Rückrunde nur drei Punkte geholt, leider konnten wir kein Erfolgserlebnis aus den letzten Spielen mit in die Relegation bringen.“ Und weiter: „Von daher ist die Moral der Mannschaft im Moment etwas im Keller, wir werden aber im Training noch mal mit den Jungs arbeiten.“

Relegation zur Kreisoberliga Nord

Für Bunstruth/Haina geht es darum, im Heimspiel gegen Cappel am Sonntag (15 Uhr) den 0:2-Rückstand aus dem Hinspiel aufzuholen - ansonsten ist der Traum vom Aufstieg für die Liuzza-Elf vorbei.

Die SG Oberes Edertal steht dagegen am Sonntag (15 Uhr, in Holzhausen) vor ihrem ersten Spiel gegen Hartenrod, nachdem der für Mittwoch geplante Auftritt gegen das Team aus dem Kreis Biedenkopf aufgrund der Regenfälle ausgefallen war. (red)

Mehr zu den Relegationsspielen lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der Frankenberger Allgemeinen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.