SG Laisa/Berghofen trifft im Kreispokal auf den TSV Röddenau 

Schmalfuß-Elf darf das Schlusslicht SF/BG Marburg nicht unterschätzen

+
Warnt davor, den Gegner zu unterschätzen: Re/Ba-Trainer Andreas Schmalfuß.

Frankenberg. In einem Nachholspiel der Fußball-Kreisoberliga muss die SG Rennertehausen/Battenfeld am Mittwoch, 9. Oktober, beim Tabellenletzten SF/BG Marburg II antreten.  Im Licher Kreispokal erwartet die SG Laisa/Berghofen den TSV Röddenau. 

Kreisoberliga Nord:

Das Derby gegen den TSV Röddenau vor einer Woche hat die Spielgemeinschaft Re/Ba mit 2:3 verloren und ist damit wieder auf einen Abstiegsrang abgerutscht. „In der ersten Hälfte waren wir Röddenau klar unterlegen. Man hat gesehen, dass Röddenau den Derbycharakter des Spiels angenommen hat und wir nicht. Die zweite Hälfte lief klar besser und wir hätten einen Punkt mitnehmen können“, analysiert Trainer Andreas Schmalfuß.

Gegen den Tabellenletzten muss seine Mannschaft wieder besser in die Spur finden, will sie nicht das erste Team sein, das gegen die Unistädter verliert oder auch nur einen Punkt abgibt.

Auch bei Oberes Edertal war für die Verbandsligareserve bei der 1:2-Niederlage nichts zu holen. Für viele kaum nachvollziehbar, haben die blau-gelben Sportfreunde aus Marburg in zehn Spielen noch nicht einen Zähler geholt. Nach wie vor offenbart die Mannschaft eine Abschlussschwäche, was lediglich acht eigene Tore beweisen.

„Das wird kein einfaches Spiel für uns, schon gar nicht mitten in der Woche. Das wird für uns eine ganz schwere Aufgabe“, sagt Trainer Schmalfuß.

Licher Kreispokal: 

Spannend wird es im Licher Kreispokal, wenn in Laisa der letzte Halbfinalist gesucht wird: Der gastgebende A-Ligist SG Laisa/Berghofen erwartet den Kreisoberligisten TSV Röddenau. Der Sieger steht im Halbfinale und trifft am 30. April 2020 auf die SG Rennertehausen/Battenfeld. Im Blickpunkt auf dem Rasenplatz auf der Stümpfe steht Florian Kowalewski, seit dieser Saison Trainer des TSV. Mit Röddenau kehrt er nun an seine alte Wirkungsstätte zurück.

Etwas Besonderes ist die in den Oktober verlegte Pokalpartie für den gastgebenden Außenseiter. Der hofft mit seinem Trainer Tim Arnold auf eine Überraschung gegen den Kreisoberligisten. Laisa/B. erreichte übrigens mit einem 3:1 gegen Hatzfeld/Eifa das Viertelfinale, während Röddenau Bunstruth/Haina mit 5:4 nach Verlängerung schlug. gd/had 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.