Beachvolleyball: Platz neun in Düsseldorf

Auf dem Weg zur Deutschen Meisterschaft: Schneider verpasst Viertelfinale knapp

Den Ball im Blick: Beachvolleyballerin Sarah Schneider will noch das Ticket für Timmendorf lösen.
+
Den Ball im Blick: Beachvolleyballerin Sarah Schneider will noch das Ticket für Timmendorf lösen.

Die Frankenbergerin Sarah Schneider hat knapp den Einzug ins Viertelfinale beim Beachvolleyball-Turnier in Düsseldorf verpasst. Am Ende blieb Rang neun. Nächste Station auf dem Weg zur Deutschen Meisterschaft ist Hamburg vom 14. bis 16. August.

Düsseldorf/Frankenberg - Im ersten Spiel der Gruppenphase trafen Schneider und ihre Partnerin Leonie Körtzinger auf die an Drei gesetzten Kim Behrens/Cinja Tillmann (Blaubären TSV Flacht/Team 48 Hildesheim). Während Schneider/Körtzinger in der Beach-Liga zwei Siege verbuchten, musste sich das DVV-Perspektivteam dieses Mal knapp mit 19:21 und 16:21 geschlagen geben. Allen Spielerinnen machte der Glutofen in Düsseldorf zu schaffen, sodass viele weit von ihrer Normalform entfernt agierten.

Wie schon vor zwei Wochen trafen Körtzinger/Schneider im entscheidenden Spiel erneut auf Anna Hoja/Stefanie Klatt (DJK TuSA 06 Düsseldorf). Zwar gelang erneut ein Sieg, aber der war mit 22:20 und 26:24 so knapp, dass am Ende wichtige Ballpunkte fehlten. Genauer gesagt fehlten drei Bälle, um bei den Gruppendritten Rang zwei zu erreichen. Letztlich blieb also Platz neun im Zwölferfeld.

Eine Rückkehr wie im Märchen erlebte Kira Walkenhorst mit Anna-Lena Grüne, die gleich beim ersten Anlauf die Qualifikation für die Deutschen Beachvolleyball Meisterschaften in Timmendorf vom 3. bis 6. September schafften. Viel effektiver hätte Kira Walkenhorst ihr Comeback nach 23 Monaten nicht gestalten können. Ohne Niederlage flog sie mit Anna-Lena Gr��ne auf der „Road to Timmendorf“ direkt zum Ticket für die Deutschen Meisterschaften. Für Walkenhorst, die bereits drei DM-Titel in der Tasche hat, ist es der achte Auftritt bei den Titelkämpfen, für Anna-Lena Grüne die Premiere.

Ebenfalls für die Beach-DM qualifiziert sind Larissa Claaßen/Nina Interwies (Beach me) und Svenja Müller/Sarah Schulz (DJK TuSA 06 Düsseldorf). Das Interims-Duo Isabel Schneider/Tanja Hüberli (Hamburger SV/Schweiz) holte sich den Turniersieg mit 2:0 gegen die Tschechinnen Michala Kubícková/Michala Kvapilova.

Am nächsten Wochenende beim letzten Tour-Stopp in Düsseldorf sind die Männer wieder gefragt. Mit dabei ist dann auch wieder der Frankenberger Paul Becker mit seinem Partner Jonas Schröder.  br

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.