Aktion Junges Ehrenamt Engagement im Bogensport

Lucas Kunz hat den Bogen raus bei der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen

Er ist gern aktiver Bogenschütze, aber gern auch Jugendsprecher und Eventmanager im SV Arolsen sowie sozial engagiert: Lucas Kunz.
+
Er ist gern aktiver Bogenschütze, aber gern auch Jugendsprecher und Eventmanager im SV Arolsen sowie sozial engagiert: Lucas Kunz.

„Da müssen Jüngere ran.“ Hat mancher altgediente Ehrenamtler zum Ausstand gesagt. Und trotz Nachwuchsmangel gibt es sie: Junge Menschen im Ehrenamt. Was treibt sie an? Wir stellen sie vor.

Bad Arolsen - Es begann vor gut sechs Jahren: Lucas Kunz schnupperte in der Schul-AG in die Sportart Bogenschießen hinein und antwortete „Ja“, als Trainerin Petra Heimbeck fragte, ob er mal zum Training im Schützenverein kommen wolle. Seit September 2015 ist Kunz – damals 13 – nun Mitglied im SV Arolsen.

Die Bogensport-Abteilung gewann nicht nur einen fortan guten Aktiven, sondern bald auch einen, der auch fürs Drumherum großes Interesse fand. „Bogenschießen ist eine hochinteressante Sportart, weil auch kognitive Fähigkeiten gefragt sind. Immer wieder die gleiche Körperspannung, Haltung und Abzugslänge – das ist nicht leicht hinzukriegen“, sagt der heute 19-Jährige, der über die Jahre seine Freizeit mit vielseitigem Engagement füllt. Freizeit, die er aber gern opfert, zumal er nicht der Typ PC-Gamer ist. „Ich gehe lieber raus“, bekennt Kunz, der auch gern schwimmt und Rad fährt.

Auch Wettkampfsportler

Er zählt zu den Ehrenamtlern, die nicht nur Drumherum ihre Stärken haben, sondern ebenfalls als Wettkampfsportler. Hessenmeister war Kunz 2019 im Team des SVA, „für die Qualifikation zur Deutschen hat es leider immer knapp nicht gereicht“, erinnert er sich. Dafür war er aber beim Weltcup-Finale. Als „Volunteer“. Kunz war als freiwilliger Helfer unter anderem für den Scheibenaufbau zuständig – bei bis zu 80 Schießbahnen nebeneinander keine lockere Aufgabe. „Ein Riesenerlebnis“, erinnert sich der Bad Arolser an seinen Einsatz in Berlin 2019.

Ja, diese Vorliebe fürs Anpacken und Mithelfen ist ein ziemlich großer Anteil seines Alltags geworden. „Es ist unglaublich schön, anderen Menschen zu helfen, ihnen etwas beizubringen“, sagt Kunz, der in vielerlei Hinsicht helfend tätig ist: In der für ihren zahlreichen Nachwuchs bekannten Bogen-Abteilung hilft er, den Kindern und Jugendlichen Abwechslung zu bieten neben dem Trainingsalltag. Als Jugendsprecher ist er ihr Ansprechpartner im Verein, außerdem kümmert er sich als „Manager“ um die Organisation von Ausflügen und anderen Gruppen-Events. Unter anderem stellte er einen Ausflug in den Kletterpark Winterberg und eine Kajak-Tour auf der Diemel auf die Beine. „Mich reizt das Organisatorische, das schöne Gefühl, zu wissen, dass man sich und anderen mit Ausflügen etc. eine schöne Zeit ermöglicht. Das Miteinander ist sehr wichtig. Und ich denke, ich weiß ganz gut, wie die Kids in diesem Alter ticken“, sagt Kunz.

Dabei hat er auch seine Erfahrungen mit seinem Hobby Parkours im Kopf. Vier Jahre nach seinem „Karrierestart“ in der Bogen-AG ist Lucas Kunz selbst mitverantwortlich für eine solche AG im Jugend und Freizeitzentrum „Come In“. Er unterstützt seinen Kumpel, der 6- bis 13-Jährigen beibringt, wie die Trendsportart funktioniert.

Lehrkraft beim Studienkreis

Beibringer ist Lucas Kunz auch in Sachen Schule. Seit kurzem „jobbt“ er als Lehrkraft beim Studienkreis Korbach und gibt Nachhilfeunterricht. Der sozial sehr engagierte Nordwaldecker ist zudem seit 2010 im DLRG aktiv.

Ein wenig hat er nun Angst, dass seine guten Taten selten werden in naher Zukunft. „Mal sehen, wo ich einen Studienplatz bekomme. Ich mag noch nicht daran denken, wie das ist, wenn ich nicht mehr so oft in der Heimat sein kann“, gibt Kunz zu. Er büffelt gerade für die Abi-Prüfung in Physik, Informatik und Deutsch. Und raten Sie, was dieser hilfreiche Typ werden will: Richtig: Lehrer. Irgendwie klar. (Dirk Schäfer)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.