Mit Gehirnerschütterung ins Krankenhaus

Spielabbruch in der A-Liga Waldeck: Spieler schlägt den Schiedsrichter

Nach einer gelb-roten Karte des Schiedsrichter kassierte der Referee Schläge von dem verwarnten Spieler. Die Partie der Waldecker Kreisliga A wurde daraufhin abgebrochen. Foto/Symbolbild :  dpa

Korbach. Ein Spiel der Waldecker Fußball-Kreisliga A endete am Sonntag in einem Eklat: Nach Schlägen und Tritten eines Spielers der Gastgeber gegen den Schiedsrichter wurde die Partie abgebrochen. Der Unparteiische musste mit einer Gehirnerschütterung ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Aktualisiert um 18.06 Uhr  - Neben den sportrechtlichen Folgen hat auch die Polizei Korbach Ermittlungen gegen den Täter aufgenommen.

In der Partie zwischen der SG Fürstenberg/Immighausen und der SG Wellen/Wega hatte Schiedsrichter Philipp Priester (SG Bad Zwesten/Urfftal) kurz vor der Halbzeitpause beim Stand von 0:0 nach einem Foul einen Spieler der Gastgeber mit einer gelb/roten Karte des Feldes verwiesen. Der bestrafte 34-Jährige attackierte daraufhin den Unparteiischen und versetzte ihm mehrere Schläge an den Kopf sowie den Oberkörper.

Das Spiel musste abgebrochen werden, der 24-jährige Referee wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus nach Frankenberg gebracht. Dort musste er unter anderem mit Verdacht auf Gehirnerschütterung stationär aufgenommen werden. „Wir sind alle geschockt. Das ging alles ganz schnell. Dass einer so total die Nerven verliert, damit hatte keiner gerechnet“, sagte Volker Buckert, Fußball-Obmann der Gastgeber. (tsp/ni)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.