Was war denn da los in der Frankenberger Fußball-Kreisliga A?

Spielausfall der besonderen Art: Volkstanzturnier statt Fußballderby

+
Tanzen statt Fußball: Marco Hesse, hier mit Ann-Katrin Eckel, war am Wochenende nicht mit den Hauberner Fußballern im Einsatz, sondern beim hessischen Volkstanzturnier in Rosenthal. Dort holte er den Hessentitel mit seiner Gruppe.

Frankenberg. Tanzen oder Fußball spielen? - Das war am vergangenen Samstag die Frage in der Frankenberger Fußball-A-Liga. Die Kicker aus Haubern entschieden sich fürs Tanzen. 

Eigentlich sollte am Samstag in der Fußball-Kreisliga A das Nachbarschaftsderby zwischen dem TSV Haubern und der SG Geismar/Ellershausen stattfinden. Doch dazu kam es nicht, der TSV musste das Spiel aus personellen Gründen absagen. Warum, darüber sprachen wir mit den Verantwortlichen.

„Uns fehlen aufgrund von Verletzungen, Krankheit und Sperren im Moment zwölf Spieler“, berichtet Hauberns Trainer Timo Vöhl. Hinzu kam, dass die Hauberner Landjugendgruppe am Samstag am Hessischen Volkstanzturnier in Rosenthal teilgenommen hat. Mit dabei: Spieler des TSV. „Dadurch fehlten uns leider so viele Spieler, dass an das Derby nicht zu denken war“, so Vöhl.

Wie es zur Terminüberschneidung kam, ist schnell erzählt. „Vor der Saison wollte Geismar das Spiel auf den Samstag verlegen, diesem Wunsch sind wir gerne nachgekommen“, erzählt Vöhl. Zu dem Zeitpunkt konnte natürlich keiner im Hauberner Lager von den kommenden personellen Problemen wissen. „Auch den Termin des Tanzturniers hatten wir zu dieser Zeit noch nicht auf dem Schirm, das ist uns dann erst später aufgefallen“, sagt Vöhl.

Haubern versuchte noch, das Spiel wieder auf den Sonntag zu legen. „Leider haben wir es versäumt, dies dem Klassenleiter rechtzeitig mitzuteilen“, so Vöhl. Die Folge: Die Verlegung kam nicht mehr zustande.

Einer der Hauberner Spieler, der mit der Volkstanzgruppe unterwegs war, ist Marco Hesse. „Für mich und Nils Tripp war klar, dass wir beim Tanzturnier teilnehmen. Leider haben wir beim Fußball im Moment arge Personalprobleme, aber auch zwei Leute mehr hätten uns am Samstag nicht wirklich weitergeholfen“, so Hesse.

Für ihn gab es trotz der kampflosen Derbyniederlage am Samstag etwas zu feiern: Er wurde mit Haubern Hessenmeister im Vierpaarkreis. Übrigens vor Geismar, das auch eine Volkstanzgruppe hat, die bei dem Turnier Siebter wurde.

Hauberns Fußballtrainer Timo Vöhl richtet den Blick nun nach vorne. „Das mit dem Derby ist dumm gelaufen, Wir müssen in der Rückrunde die nötigen Punkte für den Klassenerhalt holen.“

Von Michael Paulus 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.