BEACHVOLLEYBALL Rang 17 bei 4-Sterne-Turnier

Starker Einstand in der World-Tour für Beachduo Schneider/Körtzinger in Doha

Angriff von Sarah Schneider gegen die dreifache Weltmeisterin Kerri Walsh-Jennings.
+
Angriff von Sarah Schneider gegen die dreifache Weltmeisterin Kerri Walsh-Jennings.

Die Reise nach Qatar hat sich für das Perspektiv-Team (Olympia 2024) des Deutschen Volleyball-Verbandes durchaus rentiert. Mit einem starken 17. Platz feierten die Frankenbergerin Sarah Schneider und ihre Partnerin Leonie Körtzinger (beide Eimsbütteler TV) einen gelungenen Einstand in die World-Tour.

Doha/Frankenberg - Bei dem 4-Sterne-Turnier in Doha der Beachvolleyballer-Elite waren die weltweit besten Teams am Start, sodass eine schwere Aufgabe auf die beiden Deutschen wartete. Erklärtes Ziel war das Erreichen des Hauptfeldes.

In der Qualifikation trafen Körtzinger/Schneider per Los ausgerechnet auf das norwegische Team, mit dem sie die Tage vorher zusammen trainiert hatten. Die Deutschen übernahmen im ersten Satz schnell die Führung und siegten 21:17. Völlig unnötig gaben sie gegen Helland-Hansen/Lunde den zweiten Satz mit 21:23 noch aus der Hand. Im Tiebreak bewahrten Sarah und Leonie aber kühlen Kopf und zogen verdient mit 16:14 ins Hauptfeld ein.

Ausgerechnet gegen deutsches Team

„Da fliegt man 10 000 Kilometer um die Welt, um dann ausgerechnet gegen ein deutsches Team zu spielen“, lautete der Kommentar von Sarah zum ersten Hauptfeld-Match gegen Laura Ludwig und Margareta Kozuch (Hamburger SV). Von Anfang an gestalteten die Youngster das Match ausgeglichen und verlangten Olympia-Siegerin Laura Ludwig viel ab. Nach Satzausgleich (20:22, 21:19) gelang es dem Nachwuchs-Team nicht, den Tiebreak konsequent zu Ende zu spielen, sodass man sich mit 11:15 geschlagen geben musste.

Im zweiten Spiel der Gruppe G traf das Duo auf Paula Soria Gutierrez und Maria Belen Carro Marquez de Acuna. Gegen die beiden Spanierinnen hatte Sarah schon 2018 gespielt, damals noch mit ihrer damaligen Partnerin Anna Behlen – und eine klare Schlappe einstecken müssen. Doch diesmal ließen die beiden Deutschen den Süd-Europäerinnen nicht den Hauch einer Chance. Vor allem mit starken Distanz-Aufschlägen von Sarah wurde viel Druck ausgeübt. So war mit 21:19 und 21:13 der Einzug in die nächste Runde geschafft.

Das nächste Spiel war zwar auch das letzte, aber zugleich der Höhepunkt. Ausgerechnet die Beachvolleyball-Legende Kerri Walsh-Jennings stand auf der anderen Netzseite. Gegen die dreifache Olympia-Siegerin und dreifache Weltmeisterin merkte man Schneider/Körtzinger schon den Respekt an. So verlief der erste Satz noch verhalten und die US-Amerikanerinnen Kerri Walsh-Jennings und Brooke Sweat gewannen mit 21:15. Gelungene Angriffsaktionen in der Endphase des Satzes machten aber Mut für den zweiten Satz, in dem Körtzinger/Schneider nun befreit aufspielten. Mit einem klaren 21:14 gelang der umjubelte Ausgleich. Auch im Tiebreak agierten die Deutschen auf Augenhöhe, zogen mit 7:3 davon. Doch die Siebten der Weltrangliste gaben sich nicht geschlagen, wehrten einen Matchball der Deutschen ab und gewannen noch knapp mit 19:17.

Mit den Großen mithalten

Der 17. Platz war für Sarah und Leonie ein großer Erfolg, zeigten sie doch beim ersten internationalen Turnier in diesem Jahr, dass sie mit den Großen der World-Tour durchaus mithalten können. „Wir haben sehr gut gespielt und unerwartet gut mithalten können. Für uns ist das ein starker Start in die Saison“, sagte die überglückliche Sarah Schneider.

Nächster Tour-Stopp ist Mitte April in Cancun (Mexiko), ebenfalls ein 4-Sterne-Turnier der World-Tour. (Uwe Burkard)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.