Das Höchstergebnis des ersten Durchgangs erzielt 

SV Ernsthausen lässt zum Saisonstart in der Oberliga aufhorchen

+
Starker Saisonauftakt: Paul Engel vom SV Ernsthausen war bester Schütze seines Teams beim Saisonstart in der Oberliga Luftgewehr.

Ernsthausen - In der Luftgewehr-Oberliga Nord hat die Rundenwettkampfsaison 2019/20 begonnen: Und zum Auftakt ließ der SV Ernsthausen mit dem Höchstergebnis des ersten Durchgangs aufhorchen.

Für die heimischen Mannschaften des SV Goddelsheim und des SV Ernsthausen verlief der Wettkampfstart sehr erfolgreich. Beide Teams gewannen ihre Heimkämpfe. Mit 1543 Ringen schoß das Quartett des SV Ernsthausen das höchste Ergebnis aller acht Mannschaften. Gegen den SV Sandershausen gab es einen 3:2-Erfolg.

An Nummer 1 schoß der bärenstarke Jugendliche Paul Engel und verlor seinen ersten Kampf mit 392:394 Ringen trotz klasse Leistung gegen die noch bessere Jessica Damm. Den Ausgleich schaffte Leonie Reder als Nummer 2 mit 384:378 Ringen. Mika Engel brachte die Burgwälder mit einem 385:379-Erfolg in Führung, die aber Florian Cronau auf Nummer 4 mit 382:386 abgeben musste.

Mit dem sehr guten Mannschaftsergebnis von 1543:1537 Ringen schaffte Ernsthausen den 3:2-Erfolg, ein wichtiger Sieg im Kampf gegen den Abstieg. Allein schon dieses Teamresultat zeigt, wie spannend und hochklassig das Duell der Burgwälder gegen den Vizemeister der Vorsaison war.

Goddelsheim startete in die Saison mit einem 4:1-Erfolg gegen den SV Schönborn. Tom Barbe, auf Nummer 1, gewann mit sehr guten 393 Ringen seinen Wettkampf gegen 377 Ringe seiner Gegnerin. Auch die Nummer 2, Michael Krähling gewann seine Begegnung mit 387:374 Ringen. Anette Barbe, die Mutter von Tom, holte ebenfalls mit 373:364 Ringen ihren Siegpunkt. Mit zwei Ringen Differenz musste Joshua Lauschke dem Gegner den Punkt überlassen. Der 4. Einzelpunkt wurde im Mannschaftsergebnis mit 1519:1483 Ringen eingefahren zum 4:1-Erfolg.

Weniger erfolgreich war der SSV Massenhausen, denn in Hegelsberg-Vellmar gab es eine 0:5 Punkte-Niederlage. Jens Hübschmann (373), Ronja van der Horst (377), Karolin van der Horst (378) und Daniela Süme (378) mussten ausnahmslos den gegnerischen Schützen zum Sieg gratulieren, auch das Mannschaftsergebnis von 1506: 1540 Ringen brachte keinen Siegpunkt. hex/schä

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.