1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Waldeck-Frankenberg

SV Rennertehausen spielt 5:5 gegen Richelsdorf und erreicht das Minimalziel

Erstellt:

Kommentare

Nach fünf harten Sätzen im letzten Spiel des Tages unterlegen: Jessica Engelbach.
Nach fünf harten Sätzen im letzten Spiel des Tages unterlegen: Jessica Engelbach. © Michael Paulus

Mit nur einem statt der erhofften zwei Punkte stehen die Tischtennis-Damen des SV Rennertehausen nach dem Hessenligaspiel gegen das Tabellenschlusslicht TTC Richelsdorf da.

Rennertehausen - Am Ende eines spannenden, fast drei Stunden dauernden Spiels hieß es 5:5-Unentschieden für die Heimmannschaft um Nina Klaus und Ute Ernst.

Begonnen hatte alles wie so oft in den letzten Partien. Ein Doppel wurde gewonnen, Ernst und Landau setzten sich deutlich gegen Schmidt-Wecken und Wagler durch. Das zweite Doppel von Nina Klaus und Jessica Engelbach ging nach fünf hart umkämpften Sätzen an die Gäste. Hinzu kam, dass sich Nina Klaus am Fuß leicht verletzte. Diese Verletzung sollte die SVR-Nummer 1 den ganzen Tag über behindern.

Es sah nicht rosig aus

Als dann auch die ersten beiden Einzel jeweils in vier Sätzen an die Gäste gingen, sah es für das heimische Quartett gar nicht rosig aus. Melanie Landau und Jessica Engelbach drehten aber dank zweier glatter Siege das 1:3 wieder in ein 3:3 nach dem ersten Durchgang. Zwar musste in der Folge Nina Klaus im Spitzeneinzel Jana Schneider den Vortritt lassen, die Gäste führten erneut mit 4:3. Dies glich aber Ute Ernst umgehend zum 4:4 aus. Melanie Landau besorgte in einem glatten 3:0-Sieg die 5:4-Führung.

Nun lag es an Jessica Engelbach. Es entwickelte sich ein spannendes, teils dramatisches letztes Spiel des Tages zwischen Engelbach und Martina Wagler. Den ersten Satz entschied Engelbach für sich, den Zweiten musste sie trotz einer zwischenzeitlichen 7:3-Führung noch mit 14:16 abgeben. Satz drei ging wieder an den SVR. Satz vier mit 9:11 an die Gäste. Der fünfte Satz musste nun die Entscheidung bringen, beim letzten Seitenwechsel führten die Gäste mit 5:3. Kurze Zeit später führte Wagler dann mit 10:7 und hatte drei Matchbälle. Mit Nervenstärke kämpfte sich Engelbach aber zurück ins Spiel und glich zum 10:10 aus. Bis zum 13:13 wogte dass Spiel nun hin und her, beide Spielerinnen hatten Matchbälle, mit 15:13 hatte dann aber die Richelsdorferin dass bessere Ende auf ihrer Seite und sicherte ihrer Mannschaft den zweiten Saisonpunkt.

Hat schon zwei Punkte gekostet

„Mit dem Punkt haben wir unser Minimalziel erreicht, wir wollten Richelsdorf auf Abstand halten. Das ist uns gelungen“, sagte Melanie Landau nach Spielende. „Im Moment hadern wir so ein bisschen mit den Fünf-Satz- Spielen, die alle nicht zu unseren Gunsten ausgehen. Wie letzte Woche und auch heute; das hat uns schon zwei Punkte gekostet“, so die Spielführerin.

Nächste Woche geht es mit hoffentlich besserer Fünf-Satz-Quote zum letzten Auswärtsspiel des Jahres nach Eschwege. (Michael Paulus)

Auch interessant

Kommentare