Toller Fußball, aber nur wenig Fans beim Benefiz-Turnier in Geismar

Geismar. Sportlich hatte der FC Ederbergland die Nase vorn - doch der eigentliche Gewinner des Fußball-Benefizturnier des TSV Geismar war die Stiftung Lebenshilfe Waldeck-Frankenberg. 5500 Euro kamen für sie zusammen.

Und das war am Ende auch das Wichtigste, wie zum Beispiel Mirko Dickhaut sagte. „Welche Mannschaft hier Erster oder Letzter wird, ist zweitrangig. Die Gewinner sind die Menschen mit Behinderung. Und das ist gut so. Wir als Verein helfen, wo wir können. Hier ist jeder Euro willkommen“, sagte der Trainer der U 23 des SC Paderborn, die im Finale dem FCE mit 2:3 unterlag. Auf Rang drei landete der KSV Baunatal, Vierter wurde der SC Willingen.

Einziger Wehrmutstropfen in der ansonsten gelungenen und gewohnt gut organisierten Veranstaltung war die geringe Zuschauerresonanz. Friedhelm Weinreich, Frankenberger Kreisfußballwart, fand deshalb auch kritische Worte: „Sportlich wurde guter Fußball von höherklassigen Mannschaften geboten. Die Lebenshilfe und der Fußball hätten aber mehr Resonanz verdient gehabt.“ Nur etwa 160 Fans waren gekommen. (zhw)

Mehr zum Benefizturnier lesen sie in der gedruckten Ausgabe der HNA-Frankenberger Allgemeinen vom Montag.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.