1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Waldeck-Frankenberg

FC Ederbergland führt früh und besiegt den SSC Juno Burg mit 5:0

Erstellt:

Kommentare

Fürsorge: Die Trainer Christian Behle und Christian Hartmann schauen nach dem verletzten Maxim Zich.
Fürsorge: Die Trainer Christian Behle und Christian Hartmann schauen nach dem dem verletzten Maxim Zich. © Jens Kaliske

Zur Pause stand es schon 4:0, am Ende gewann der FC Ederbergland das Freitagspiel in der Fußball-Verbandsliga Mitte mit 5:0 gegen den SSC Juno Burg.

Battenberg - Der 5:0-Erfolg des FC Ederbergland auf Battenberger Kunstrasen freute Fans, Spieler und Verantwortliche gleichermaßen. „Die Tore sind zu einem guten Zeitpunkt gefallen. Das spielte uns in die Karten“, sagte Christian Hartmann nach dem Abpfiff. „Wir haben in der ersten Halbzeit gute Kombinationen gehabt, sehr gut und diszipliniert verteidigt. In Halbzeit zwei ist das Spiel ein bisschen abgeflacht“, so der Ederbergländer Coach.

Zichs frühes Tor

Der erste Angriff nach sieben Sekunden kam von den Gästen, die Ederbergland schocken wollten. Aber der Schuss von Jan Petruschke wurde von Keeper Lukas Hollenstein sicher abgefangen. Als wenige Sekunden später ein weiterer Angriff Richtung FCE-Tor lief, wusste sich Louis Wickenhöfer nur mit einem Befreiungsschlag zu helfen. Der wurde aber vom Gästekeeper unterlaufen und der mitgelaufene Maxim Zich brauchte nach 49 Sekunden nur einzuschieben.

Der FCE setzte sofort nach; Burg kam nur noch selten in den gegnerischen Strafraum. In der siebten Minute verwandelte Maxim Zich einen von Janis Wolff getretenen Freistoß per Kopf zum 2:0.

Die Gastgeber hatten das Spiel nun komplett im Griff. Zich traf mit einem Volleyschuss nur die Latte (15.). In der 21. Minute foulte Burgs Torwart Lukas Reinschmidt Felix Nolte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Janis Wolff zum 3:0.

Nach einer halben Stunde musste Zich verletzt ausscheiden; für ihn kam Moritz Graw. Gut eine Minute später stand es 4:0. Hendrik Wickert traf per Flachschuss. Zwei dicke Chancen hatte der FCE noch bei einem Freistoß von Felix Nolte (39.) und einem Flachschuss von Funwi Shuakonwi (45.), doch es blieb beim Pausen-4:0.

Gang zurückgeschaltet

In der zweiten Halbzeit schaltete Ederbergland merklich einen Gang zurück, während die Gäste unter ihrem Trainer Steffen Hardt einem Desaster zuvorkommen wollten und bis zum Schlusspfiff nun ihrerseits Kampf in die Waagschale warfen.

Die größte Chance hatte Burg in der 56. Spielminute, doch Jan Petruschke scheiterte erneut an Keeper Hollenstein. Den Deckel auf den Topf machte aus Ederbergländer Sicht Ingo Miß, der von Moritz Graw bedient, den Ball zum 5:0-Endstand im kurzen Eck versenkte. (Wilfried Hartmann)

Auch interessant

Kommentare