Frankenberger Kreispokal - dritte Runde

TSV Gemünden verpasst Sensation gegen Ederbergland knapp

+
Pokalfight: Zweikampf zwischen Florian Ochs und Marco Kovacevic (links). Im Hintergrund beobachten Stephan Weller (TSV) und Lennart Mattheis die Szene.

Frankenberg -  Knapp die Sensation verpasst hat der TSV Gemünden in der dritten Runde des Frankenberger Kreispokals bei der 2:3-Niederlage gegen FC Ederbergland. 

Bis zur vorletzten Minute führte die Gleim-Elf am Samstag gegen den hohen Favoriten FC Ederbergland mit 2:1. Doch dann drehte der Verbandsligist und Titelverteidiger durch Tore von Ingo Miß per Strafstoß und Manuel Todt die Partie noch zu seinen Gunsten.

Im zweiten Pokalfight am Samstag setzte sich Kreisoberliga-Aufsteiger SG Rennertehausen/Battenfeld mit 4:2 bei der neuen Spielgemeinschaft aus Geismar und Ellershausen durch.

SG Geismar/Ellershausen - SG Rennertehausen/Battenfeld 2:4 (0:3). Tore: 0:1 Marius Hirt (8.), 0:2 Julian Klein (10.), 0:3 Hirt (39.), 1:3 Tobias Brück (52.), 2:3 Brück (81.), 2:4 Oliver Petter (84.). - Die Gäste begannen furios und gingen durch einen Doppelschlag schnell in Führung. Nach einer Gewitter-Unterbrechung hatte die Schmalfuß-Elf aber dann etwas den Faden verloren. Trotzdem war die Führung zur Pause verdient.

Nach dem Wechsel kämpfte sich die Heim-SG zurück ins Spiel und kam kurz vor dem Ende sogar zum Anschlusstreffer. Allerdings währte die Hoffnung auf die nächste Pokalüberraschung nicht lange, denn nur kurze Zeit später machte Petter mit seinem Treffer alles klar und schoss Re/Ba verdient in die nächste Runde.

TSV Gemünden - FC Ederbergland 2:3 (2:1). Tore: 1:0 Ümit Özkul (17.), 2:0 Özkul (26.), 2:1 Manuel Todt (45.), 2:2 Ingo Miß (89. FEM), 2:3 Todt (90.). - Besondere Vorkommnisse: Gelb/Rot: Sebastian Kwiecien (G.), Foulspiel (72.). - Die favorisierten Gäste übernahmen von Beginn an die Spielkontrolle; allerdings trat Gemünden ohne großen Respekt auf und ging nach zwei schnellen Kontern durch Ümit Özkul, Neuzugang vom TSV Amöneburg, in Führung. Todts Anschlusstreffer kurz vor der Pause hielt den FCE im Spiel.

Nach dem Wechsel machte der Verbandsligist mehr Druck und hatte einige Torchancen, musste aber weiterhin bei den Gemündener Kontern auf der Hut sein. So scheiterte Jannik Günther frei vor Dominik Gerbracht, der den dritten Gegentreffer mit einem starken Reflex gerade noch verhindern kann. In der Schlussphase kam der FC Ederbergland durch einen berechtigten, von Ingo Miß verwandelten Elfmeter zum Ausgleich. Nach Zuspiel von Ingo Miß gelang dann Manuel Todt in der 4. Minute der Nachspielzeit der etwas glückliche Sieg der Trevisi- Elf.

Von Michael Paulus 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.