Fußball-Kreisoberliga: Oberes Edertal will seine gute Platzierung festigen

TSV Röddenau erwartet den Spitzenreiter aus Emsdorf

+
Es läuft bei der SG Ren nertehausen/Battenfeld. Am Samstag wollen Marius Hirt, der auf unserem Bild gegen Richtsberg das 1:0 erzielt, und sein Team auch in Erksdorf dreifach punkten.

Frankenberg - Hohe Hürde für den TSV Röddenau: Der heimische Fußball-Kreisoberligist erwartet am Sonntag, 3. November, den Spitzenreiter SV Emsdorf.

Aufsteiger Rennertehausen/Battenfeld reist am Samstag (15 Uhr) zum Tabellenvorletzten Erksdorf. Der Tabellendritte SG Oberes Edertal steht am Samstag (15.30 Uhr) gegen den Fünften SG Silberg/Eisenhausen vor einem weiteren Spitzenspiel.

TSV Röddenau

Die Lage:Nach schwerem Start in die Saison ist der TSV Röddenau im oberen Drittel der Tabelle angekommen. „Es ist schön, dass wir jetzt im sicheren Mittelfeld sind, aber um diese Position streiten sich viele Vereine. Es ist ein großes Gedränge bis zum Relegationsplatz gegen den Abstieg. Es kann viel passieren, wie man letztes Wochenende gesehen hat“, bleibt Spielausschussobmann Thomas Müller zurückhaltend. „Ich hätte nichts dagegen, wenn wir diese Platzierung auch noch am Ende der Runde hätten“, so Müller. Entscheidender als den jetzigen sechsten Platz nennt der Spielausschussobmann die bereits gewonnenen 25 Punkte, die er als Beweis dafür sieht, „dass es unsere Mannschaft kann“.

Der Gegner: Seit dem 1:0 gegen Gladenbach grüßt der SV Emsdorf von Platz eins. Dabei hatte die Mannschaft von Trainer Tobias Sälzer, die bei Vielen als Titelkandidat galt, einen eher durchwachsenen Saisonstart. Als einen Grund dafür nennt Sälzer die für ihn zu vielen Gegentore (22). „Das ist so ein bisschen unser Problem. Wir sind vorne immer für ein Tor gut, hinten aber auch. Ich hätte gerne auf das eine oder andere Gegentor verzichtet“. 41 erzielte Tore sind dagegen der Spitzenwert der Liga.

SG Oberes Edertal

Die Lage: Die SG hat gegen den aktuellen Tabellenvierten FSV Cappel mit einem 2:1 Heimsieg die richtige Reaktion nach dem 0:2 in Momberg gezeigt. „Offensichtlich liegen uns Siege zuhause besser. Auswärts haben wir da mehr Schwierigkeiten. Vielleicht liegt es ja doch an unserem kleinen Platz“, rätselt auch Trainer Oliver Sprang über die Auswärtsschwäche. Gegen einen vor allem in der zweiten Halbzeit starken FSV Cappel zeigte seine Mannschaft eine gute Leistung und gewann laut Sprang verdient. Mit einem Sieg gegen Silberg kann die SG ihren Platz unter den Top-Drei festigen.

Der Gegner: Silberg stellte sich in den ersten Ligaspielen dieser Saison noch als Wackelkandidat da. Zuletzt vier Siege in Folge spülten das Team in der Tabelle weit nach oben. Nur vier Punkte sind es auf das Spitzenduo Emsdorf und Gladenbach. Eine Tatsache, die bei den Hinterländern eine Portion Extramotivation hervorrufen wird, zumal das Team mit einem Sieg nach Punkte mit OE gleichziehen kann.

SG Rennertehausen/Battenfeld

Lage: Die Mannschaft von Trainer Andreas Schmalfuß hat zuletzt alle wichtigen Spiele gegen SF/BG Marburg, Dreihausen und Richtsberg gewonnen. „Das waren wichtige Punkte gegen direkte Konkurrenten“, weiß auch Schmalfuß. Acht Punkte Vorsprung sind es nun auf einen direkten Abstiegsplatz. „Wir sind im Moment alle sehr zufrieden“, so der Trainer, der am Sonntag gegen den Tabellenvorletzten Erksorf drei weitere Punkte möchte.

Gegner:Der letzte Sieg des TSV Erksdorf liegt mehr als zwei Monate zurück. Von da an ging es für die Mannschaft in der Tabelle kontinuierlich bergab. Spielausschussobmann Heiko Trier macht das an andauernden Personalproblemen fest. „Dass es in diesem Jahr schwer werden würde, war uns von vorneherein klar. Dass wir aber personell so gebeutelt werden, damit hatten wir nicht gerechnet.“ Ist das Team komplett, verfügt es über Potenzial. Es ist immer damit zu rechnen, dass der Knoten platzt, vor allem zu Hause.

Von Dieter Gessner 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.