4:1 - Türkgücü stoppt Bottendorf

+
So jubelt ein Torschütze: Göhan Kilic hat soeben die 3:1-Führung für Türkgücü Allendorf erzielt. Im Spitzenspiel gegen Bottendorf steuerte Kilic seinem Team zwei Treffer bei.

Bottendorf. Heimvorteil nicht genutzt: Der TSV Bottendorf hat im Spitzenspiel der Frankenberger Fußball-Kreisliga A keine Punkte verbuchen können. Gegen Spitzenreiter Türkgücü Allendorf kassierte der TSV eine 1:4 (1:2)-Niederlage und rutschte dadurch auf Platz fünf ab.

Die Zuschauer in Bottendorf sahen von Beginn an ein enges und kampfbetontes Spiel, in dem sich beide Teams über weite Strecken im Mittelfeld neutralisierten. Bereits in der 12. Minute setzte Türkgücü-Akteur Gökhan Kilic einen Freistoß, der noch von der Mauer abgefälscht wurde, zum 0:1 aus Sicht der Gäste ins Netz. Danach unterband die Türk-Defensive das schnelle Direktspiel der Heimelf immer wieder durch konsequente Zweikampfführung.

Doch dann fiel der Ausgleich: Moritz Kowalewski legte sich in der 24. Minute das Leder knapp 20 Meter vor dem Gästegehäuse zurecht und schlenzte den Freistoß zum 1:1 gekonnt über die Mauer ins kurze Eck. Im weiteren Verlauf des Spiels wurden den Zuschauern im ersten Abschnitt nur noch zwei Höhepunkte präsentiert: Türk-Torjäger Ernes Hidic ließ seine Gefährlichkeit nach etwas mehr als einer halben Stunde aufblitzen, er schraubte sich im TSV-Strafraum nach Freistoß von Armagan Aydin am höchsten - und traf per Kopfball zur 2:1-Führung (32.). Auf der Gegenseite zeigte Türkgücü-Tormann Baris Kaya gegen Christian Mienik zwei Minuten vor der Pause mit einer Glanzparade in höchster Not sein ganzes Können und parierte prächtig (43.).

Kilic trifft zum 3:1

Im zweiten Spielabschnitt änderte sich am Spielverlauf wenig. Der TSV hatte zunächst weiterhin wenig Offensivaktionen, die Gäste konterten abgeklärter, eine Einzelaktion von Kilic brachte den Gästen in der 65. Minute aus kurzer Distanz mit seinem zweiten Treffer das 3:1, hierbei machte die TSV-Abwehr jedoch keine gute Figur. Mustafa Yavuz erhöhte zudem in der Schlussminute auf 4:1 für den Klassenprimus. „Wir haben ein kampfbetontes Spiel gesehen was Türkgücü Allendorf verdient, aber etwas zu hoch gewonnen hat“, zog Spielertrainer Moritz Kowalewski ein erstes Fazit.

Sein Trainer-Kollege Peter Metz strahlte dagegen: „Wir haben über den Kampf zu unserem Spiel gefunden und gegen einen Mitkonkurrenten um den Aufstieg drei wichtige Big Points gemacht.“

Von Ralf Feuring

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.