Mediziner Dr. Markus Schraub antwortet

Turnschuhe raus und los laufen: Fragen, die für Anfänger wichtig sind

+
Sobald die ersten Sonnenstrahlen heraus kommen, steigt die Lust auf Bewegung – die einfachste Möglichkeit, Sport zu treiben, ist das Joggen. Turnschuhe an und raus geht’s.

Frankenberg. Der Frühling ist endlich da - und mit ihm steigt die Lust auf Bewegung. Die einfachste Möglichkeit, sich fit zu halten, ist das Laufen.

Rein also in die Sportklamotten und raus vor die Haustür. „Ich brauche kein Fitnessstudio, spare mir die Anreise und kann direkt loslegen", sagt auch Dr. Markus Schraub. Der Allgemeinmediziner hat uns Fragen beantwortet, die sich vor allem Laufanfänger stellen.

Wie lange sollte ich als Einsteiger laufen? 

Auch wenn es anfangs schwer fällt, aber eine halbe Stunde sollte es schon sein: „Für den Anfänger macht es aber Sinn, Gehpausen einzuplanen. Also zwei Minuten laufen, zwei Minuten gehen - dabei ist man ja trotzdem in Aktion“, so Schraub. Sein Tipp: „Nicht stressen lassen. Das ist der Grundfehler, den viele machen. Einfach locker loslaufen und nicht zu schnell werden. 30 Minuten sind schnell um, das kriegt jeder hin.“

Auf welchem Untergrund läuft es sich am besten? 

Für den Einsteiger empfiehlt sich ein weicher Untergrund. „Flacher Waldboden ist ideal zum Laufen oder ein geschotterter Weg.“ Allerdings: „Wenn man orthopädisch unauffällig ist, ist auch Asphalt nicht verkehrt, der wird häufig zu negativ eingestuft.“

Und was sollte ich bei den Laufschuhen beachten? 

„Hauptsache bequem. Die Schuhe müssen nicht großartig gedämpft sein. Einfach anprobieren - und wenn ich gut drin gehen kann, klappt’s auch meist mit dem Laufen.“ Schraubs Tipp: „Eine Laufbandanalyse kann helfen. Trotzdem sollte ich die Kaufentscheidung von der Bequemlichkeit abhängig machen. Der Schuss muss gut sitzen, sonst habe ich beim Laufen keinen Spaß.“

Und wie sieht’s mit ganz alten Turnschuhen aus? 

„Auch die tuen es erst mal.“ Allerdings kommt es auf die Streckenlänge an: „Umso länger ich laufe, desto besser sollten die Schuhe gedämpft sein. Auf längere Sicht gesehen, sollte ich schon einen guten Schuh haben. Aber nach einer längeren Pause sollte ich mir nicht zu viele Gedanken machen und die alten Schuhe einfach erst mal nehmen.“

Laufe ich besser allein oder in der Gruppe? 

„Das ist ganz individuell, da kann ich keine Empfehlung geben“, sagt Schraub. Gerade zu Beginn ist es allerdings einfacher, in der Gruppe zu laufen - mit festen Terminen lässt sich der innere Schweinehund überlisten. Wer aber lieber allein läuft, sollte das auch einfach machen.

Ist es besser morgens oder abends zu laufen? 

„Das macht keinen großen Unterschied“, sagt Schraub und fügt an: „Man sollte abends aber nicht zu spät laufen gehen, sonst kann man nicht so gut einschlafen. Und zu früh am Morgen sollte man auch noch nicht laufen gehen. Am Nachmittag ist es am gesündesten.“

Wenn ich doch morgens laufe, dann auf nüchternen Magen? 

„Wenn der Körper es verträgt, kann man auch ohne Frühstück starten. Das muss man einfach mal testen. Die einen laufen so los, die anderen brauchen eine halbe Banane. Das ist ganz unterschiedlich. Aber einen Schluck trinken sollte man vorher schon.“

• Fazit: Ausreden zählen nicht: Laufen kann man immer: vor oder nach der Arbeit, in der Stadt, auf Reisen. Laufschuhe und lockere Kleidung sind alles, was man braucht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.