Schach: SV Anderssen nach Aufholjagd 4:4

Wende gelingt mit Malinowski

Bad Arolsen. Das war eine Aufholjagd, die der Schachverein Anderssen Bad Arolsen in der Landesklasse Nord in Lauterbach gestartet hat.

Mit nur sieben Spielern - Schäfer und Boelke fielen kurzfristig aus - holte der SV im Abstiegsduell ein wichtiges 4:4 beim Tabellenachten. Auch die Arolser Zweite holte gegen Tabellenführer Willingen mit einem Mann weniger ein 3:3 in der Bezirksliga West. Hier sorgten Wagener, Moritz und Marcel Ruhl für die Punkte.

SVG Lauterbach - SV Anderssen 4:4. Da auch die Arolser Zweite spielte, bot Henze kurzfristig nur Robert Wende als Ersatzmann auf und musste den ersten Punkt kampflos abgeben. Unter diesen Voraussetzungen war klar, dass die Partien gnadenlos auf Sieg gespielt werden mussten. Das durchkreuzte Hermann Henze mit einem Remis gegen den Lauterbacher Steffen Andreas.

Als danach Emil Ackermann gegen Roland Zorn remis geben musste, stand es 2:1. Rudolf Beisinghoff gegen den starken Gennady Mil stand mit seinen weißen Figuren klar besser. Hier hatte der Arolser das Glück, brach in die gegnerische Stellung ein und hielt ein Remis.

Ersatzmann Robert Wende konnte seine Stellung gegen Jürgen Struth nicht halten. Ihm blieb nur die Aufgabe. Lauterbach führte 3,5:1,5. Aber nun schlug in grandioser Weise Martin Malinowski gegen Andreas Klein zurück: Der Arolser verfiel in seiner passiven Stellung in absolute Höchstform und schaffte den Sieg zum Anschluss 2,5:3,5.

Das wollte Gerd Brückmann gegen Dirk Kurzawa so nicht stehen lassen. Er baute seine starke Stellung am Damenflügel auf. Mit deutlichem Materialverlust war die Partie für den Gegner nicht zu halten - der Ausgleich. Nun hing alles an Jürgen Wolf, der gegen Martin Krauß remis spielte. (nh)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.