Zweimal Gelb, ohne eine Minute zu spielen

Nach kuriosem Platzverweis in Hatzfeld: TV-Mann Arnd Zeigler rief an

Hatzfeld. Er hat tatsächlich angerufen: Arnd Zeigler hat den Hatzfelder B-Liga-Fußballer Tobias Schneider am Sonntagabend im WDR zu seiner kuriosen Gelb-Roten Karte interviewt.

Das Telefoninterview finden Sie in dem Video ab Minute 20.

Zeigler ist Namensgeber der Fußball-Kultserie „Zeiglers wunderbare Welt des Fußballs" im WDR-Fernsehen und im Radio. Wie berichtet, hatte Schneider im Punktspiel seiner SG Hatzfeld/Eifa gegen Haubern zwei Mal Gelb bekommen, ohne eine einzige Minute gespielt zu haben. Schneider hatte als Ersatzspieler erst gemeckert und war dann zum Torjubel auf den Platz gelaufen.

Durch die Berichterstattung in der HNA war die Redaktion von „Zeiglers wunderbare Welt des Fußballs“ auf den kuriosen Platzverweis in der Frankenberger B-Liga aufmerksam geworden. Zunächst hatte die Zeigler-Redaktion den HNA-Bericht auf ihrer Facebook-Seite veröffentlicht, die 185.000 Gefällt-mir-Klicks hat.

Nach der Überschrift „Jetzt muss nur noch Zeigler anrufen“ zum Schneider-Interview auf hna.de meldete sich am Wochenende tatsächlich die Redaktion der WDR-Sendung - zunächst bei der HNA, die den Kontakt herstellte, dann schließlich bei Tobias Schneider selbst. Und schließlich rief Arnd Zeigler den 23-Jährigen in seiner Sendung am späten Sonntagabend an und widmete ihm gut zwei Minuten der 30-minütigen Sendung, in der es ansonsten um den aktuellen Bundesligaspieltag und den Skandal beim DFB rund um die Vergabe der WM 2006 ging.

„Eine gelb-rote Karte, ohne gespielt zu haben - das ist sehr, sehr selten“, bemerkte Arnd Zeigler, der nicht nur Fußball-Satire macht, sondern auch Stadionsprecher des Fußballbundesligisten Werder Bremen ist. Tobias Schneider berichtete am Telefon nochmal, wie es zu den beiden gelben Karten gekommen war. Dazu wurden die Online-Berichte der HNA eingeblendet. „Du hast eine Mordspresse bekommen“, stellte Arnd Zeigler fest. „Besonders gefreut habe ich mich natürlich über die Überschrift ’Jetzt muss nur noch Zeigler anrufen’. Das ist hiermit geschehen“, so der Moderator.

„Ich werde jetzt auf jeden Fall etwas ruhiger werden“, versprach Tobias Schneider am Telefon auf Zeiglers Nachfrage, was er aus dem Vorfall gelernt habe. „Ich bin immer emotional und hundert Prozent dabei, deswegen wird es schwierig werden, ruhig zu bleiben“, sagte Schneider und berichtete aber auch, dass er auch für positive Schlagzeilen sorgen kann: „Ich habe heute ein Tor aus 30 Metern geschossen“, berichtete der 23-Jährige vom Hatzfelder 3:2-Sieg am Sonntag gegen Gemünden II. „Leider keine Kamera dabei gewesen“, bedauerte Arnd Zeigler.

Lesen Sie dazu auch:

- Wenn’s klingelt ist Arnd Zeigler dran: Fußballer Schneider darf hoffen

- Kurioser Platzverweis: Jetzt muss nur noch Zeigler anrufen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.