1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Waldeck-Frankenberg

Zich erlöst den FCE in der 94. Minute - 3:2-Sieg gegen Walluf

Erstellt:

Von: Wilfried Hartmann

Kommentare

Nicht mehr zu halten sind die Jungs des FC Ederbergland, nachdem Maxim Zich das 3:2 gegen Walluf erzielt hat.
Nicht mehr zu halten sind die Jungs des FC Ederbergland, nachdem Maxim Zich das 3:2 gegen Walluf erzielt hat. © Wilfried Hartmann

Mit einem Treffer durch Maxim Zich in der vierten Minute der Nachspielzeit gewann der FC Ederbergland in der Fußball-Verbandsliga gegen die SG Walluf mit 3:2 (0:2), wobei die Mannschaft in Halbzeit zwei einen Zwei-Tore-Rückstand drehte. Letztlich war der Sieg glücklich, da die erste Halbzeit komplett an den Gast ging.

Allendorf - Es war eine erste Spielhälfte analog zu der gegen Biedenkopf vor anderthalb Wochen. Der Gegner war in nahezu allen Belangen überlegen, wirkte nach hinten kompakt, um bei Ballgewinn im Umschaltspiel schnell vor das Ederbergländer Tor zu kommen. Bereits in der dritten Minute scheiterte Nils Balder an FCE-Keeper Nils Schneider. In der vierten Minute war es Julius Buff, der am Tor vorbei schoss. Beide Aktionen zeigten deutlich, dass Walluf den Vorwärtsgang eingelegt hatte.

Das Führungstor fiel vier Minuten später: Tobias Bellin flankte auf Nico Hernandez Quesada, der ohne Gegenwehr direkt freistehend einköpfte (8.). Die Reaktion des FCE folgte, als Hendrik Wickert mit einem gewaltigen Schuss den Gästetorwart Tim Burghold prüfte (12.). Beim Abpraller, den Ibrahim verarbeitete, war der Keeper erneut zur Stelle. Dennoch kam der FCE nicht richtig in Tritt. In der Abwehr wackelig, im Spiel nach vorn behäbig und einfallslos, stellte die Heimelf den Gegner vor keine großen Probleme.

In der 23. Minute wäre beinahe das 0:2 gefallen, doch Simon Mitze kratzte den Ball für den bereits geschlagenen Schneider noch von der Linie. Bis zur Halbzeit war die 1:0-Führung der Gäste noch schmeichelhaft für die Ederbergländer, das änderte sich Sekunden vor dem Halbzeitpfiff, als sich die Heimelf bei einem Konter offen wie ein Scheunentor präsentierte und Nils Balder zur 0:2-Halbzeitführung traf.

Nach der Pause versuchte der FCE Druck aufzubauen, was aber bis zur 60. Minute nur wenig gelang. Noch immer war das Spiel nach vorn zu unstrukturiert, um zum Erfolg zu führen. Im Gegenteil: Wallufs Yannik Hünerbein rasierte in der 57. Minute die Latte der Ederbergländer. Danach setzte der FCE mehr auf Offensive, wurde läuferisch und kämpferisch stärker und kam vermehrt in den Strafraum der Gäste. Einen Kopfball des eingewechselten Felix Nolte (65.) nach einer Flanke von Mitze parierte Torwart Burghold glänzend. In der 71. Minute führte der Druck zum Erfolg: Eine Ecke von Ibrahim drückte Janis Wolff per Kopf zum Anschluss über die Linie. Der FCE witterte seine Chance, setzte sofort nach und kam durch Maxim Zich zum 2:2 (76.), wobei Zich ein überragendes Solo erfolgreich abschloss. Das Spiel lebte von der Spannung, der FCE drängte auf Sieg. Verletzungsbedingt wurde fünf Minuten nachgespielt – eine Minute vor Spielschluss köpfte Zich dann eine Nolte-Flanke zum Sieg ins Tor.

„Wir haben uns vorgenommen, in der zweiten Halbzeit noch einmal alles reinzuhauen, und haben dementsprechend viel investiert. Ich muss der Mannschaft ein Kompliment machen, dass wir das Spiel doch noch gewonnen haben, auch wenn wir zu Beginn vieles vermissen lassen haben, was wir in den letzten Spielen gut gemacht haben“, sagte FCE-Coach Christian Hartmann.

Auch interessant

Kommentare