1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Waldeck-Frankenberg

Ederbergland gewinnt Spitzenspiel in Marburg: Zichs Siegtor in 90. Minute

Erstellt:

Kommentare

Hier kommst du nicht durch: Ederberglands Janis Wolf (rechts) versucht, sich gegen den Marburger Finn Busmann durchzusetzen.
Hier kommst du nicht durch: Ederberglands Janis Wolf (rechts) versucht, sich gegen den Marburger Finn Busmann durchzusetzen. © Wilfried Hartmann

Der FC Ederbergland hat das Spitzenspiel der Fußball-Verbandsliga Mitte bei der SF/BG Marburg mit 2:1 (1:0) gewonnen. Das Siegtor erzielte Maxim Zich in der 90. Spielminute.

Marburg - Groß war der Jubel der Gäste, als sich Maxim Zich in der Schlussminute der regulären Spielzeit auf der linken Seite durchsetzte, in den Strafraum eindrang und mit einem wuchtigen Schuss Marburgs Keeper Florian Eidam aus spitzem Winkel überwand.

Dabei schienen die Mühen kurz zuvor noch umsonst gewesen zu sein, da Marburg nach 81 Minuten die FCE-Führung aus dem ersten Durchgang egalisiert hatte. „Wäre das Spiel 1:1 ausgegangen, wäre ich enttäuscht gewesen, weil wir 90 Minuten das spielbestimmende Team waren. Wir waren aggressiv, haben gut nach vorn gespielt und immer wieder versucht, spielerische Lösungen zu finden“, sagte Christian Behle kurz nach dem Abpfiff.

Die FCE-Führung lag in der Luft als Zich (29.) freistehend eine 100-prozentige Chance an Gastgebertorwart Florian Eidam verschenkte. Zehn Minuten später fiel aber die verdiente Führung, als sich Felix Nolte über rechts durchsetzte und Hannes Schneider bediente, der nur noch den Fuß hinhalten brauchte.

Nach der Pause setzten die Gastgeber auf Angriff, wirkten im Mittelfeld aggressiv und gewannen dort zeitweise auch die Zweikämpfe. Die größte Edderbergländer Chance dann in der 63. Minute: Hannes Schneider hatte einen Eckball erzwungen, in dessen Folge Janis Wolff das Leder an die Latte köpfte.

Das gleiche Kunststück gelang Huhn auf der Gegenseite (79.) zwei Minuten bevor überraschend nach einer Ecke Felix Hartmann Pfeffer zum Ausgleich zur Stelle war. Was folgte, war noch Maxim Zichs Siegtor in letzter Minute. Behle: „Die Mannschaft gibt nie auf, steckt immer wieder Rückschläge wie den Ausgleich weg. Das ist überragend.“ (Wilfried Hartmann)

Auch interessant

Kommentare