Sieg über Nachbar TSG Fürstenhagen

3:2 - Rot-Weiß Fürstenhagen jubelt über Derbysieg

+
Gesprächsbedarf: Der neue TSG-Coach René Krein (li.) und Robin Kraft.

Im Fürstenhagener Derby feierte Gastgeber Rot-Weiß einen 3:2-Erfolg über den TSG. Die TSG BSA gab eine Führung in Sontra aus der Hand und verlor mit 1:3.

Das bestimmende Thema der Fußball-Kreisoberliga war die Fernsehübertragung der Partie zwischen der SG Herleshausen/Nesselröden/Ulfegrund und der SG Meißner in Herleshausen. Die Gastgeber feierten am 30. Jahrestag der Grenzöffnung einen Kantersieg und konnten sich ihre Treffer später in einer TV-Zusammenfassung ansehen. Die angesetzten Partien in Witzenhausen und Großalmerode fielen aufgrund der schlechten Platzverhältnisse aus, sodass am Sonntag nur noch drei Partien ausgetragen wurden. 

SG HNU - SG Meißner 8:1 (4:1). Waren es die Kameras des Hessischen Rundfunks, die die Platzherren zu Beginn noch nervös machten? Denn Meißners bester Spieler, Philipp Christl, traf zunächst den Pfosten und konterte kurz darauf die HNU-Führung zum 1:1. „In den ersten 20 Minuten haben wir gut gespielt, sind dann aber wieder total eingebrochen. Warum das immer wieder passiert, ist nicht zu erklären“, sagte Meißner-Sprecherin Susanne Kraus. Verabschiedet wurde bei den Gästen Thomas Lehmann, der seit 2006 für die SGM spielt und der jetzt aus privaten Gründen seine Karriere beendet.

Tore: 1:0 Weishaar (15.), 1:1 Christl (19.), 2:1 Wetterau (24.), 3:1 Pankow (25.), 4:1 L. Braun (30.), 5:1 Wittich (52.), 6:1 Wetterau (64.), 7:1 Wetterau (76.), 8:1 Langheld (80.).

VfL Wanfried - SSV Witzenhausen 4:0 (2:0). Einbahnstraßenfußball am Freitagabend in Wanfried: Ein Doppelschlag von Zeid und Auerswald innerhalb von nur zwei Minuten sorgte für die frühe Entscheidung in einer einseitigen Partie. Witzenhausens Torhüter Christoph Waldheim verhinderte in der Folge einen höheren Rückstand und parierte dabei einen Foulelfmeter von Elsner. Nach dem Seitenwechsel konnte Waldheim aber zwei weitere Treffer nicht verhindern. „Schade. Unsere Taktik, aus einer sicheren Abwehr Nadelstiche zu setzen, war früh über den Haufen geworfen“, kommentierte SSV-Trainer Volker Reinhardt die Leistung seiner arg dezimierten Mannschaft.

Tore: 1:0 Zeid (15.), 2:0 Auerswald (17.), 3:0 Roscher (53.), 4:0 Gremmer (64.).

Rot Weiß Fürstenhagen - TSG Fürstenhagen 3:2 (1:2).Trainer Thomas Hühner und der Vorsitzende Holger Nolte hatten vor dem Derby von den Rot-Weiß-Spielern Herzblut, Kampf und Einsatz eingefordert – richtig zugehört hatten die Gastgeber aber nicht. Der TSG war vom neuen Coach René Krein blendend eingestellt das klar bessere Team. „Unser zwischenzeitlicher Ausgleich war schmeichelhaft“, meinte Nolte. Die anschließende Pausenansprache hinterließ bei den Gastgebern aber Eindruck. Wie verwandelt kämpfte Rot-Weiß den nun nachlassenden Gegner nieder und feierte durch das Siegtor von Georg Sirian ausgelassen den Derbysieg. Nolte: „Mit unseren 16 Punkten können wir jetzt ein wenig durchschnaufen.“

Tore: 0:1 Göbel (6.), 1:1 C. Titan (13.), 1:2 Appel (40.), 2:2 Sirian (59.), 3:2 Sirian (85.).

SG Sontra - TSG Bad Sooden-Allendorf 3:1 (0:1). Konstante Leistungen – damit hat die TSG weiterhin Mühe. Der Tabellenzweite der Vorsaison ging durch einen Kopfballtor von Philipp Immig in Führung. Ein Schlenzer von Illner und ein Kopfballtor von Dietel drehten die Partie zugunsten der SGS. In der Nachspielzeit sorgte ein Konter für die Entscheidung. „Das war ein typisches 1:1-Spiel. Leider haben wir den Punkt nicht geholt“, bemängelte BSA-Trainer Jörg Immig.  raw/nic

Tore: 0:1 Immig (8.), 1:1 Illner (55.), 2:1 Dietel (73.), 3:1 Windus (90+2.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.