Großalmeroder Kraftsportler Mieczyslaw Maczka

Zum Abschluss weitere drei Titel

Großalmerode. Nochmals reichlich dekoriert kehrte Mieczyslaw Maczka aus Großalmerode von den WPA-Weltmeisterschaften im Bankdrücken und Kreuzheben im polnischen Siedlce in die Tonstadt zurück.

Zum Abschluss einer langen Wettkampfsaison mit insgesamt 19 Starts bei verschiedenen Titelkämpfen gewann Maczka nochmals drei Weltmeistertitel und einen zweiten Platz und sicherte sich damit insgesamt 14 Meisterschaften, vier zweite Plätze und einen dritten Rang.

Trotz der hervorragenden Ergebnisse in Polen war Mieczyslaw Maczka am Ende nicht ganz zufrieden. „Mit gleich vier Starts habe ich mir doch etwas zu viel zugemutet. Dies hat sich im Kreuzheben gegen einen ganz starken Gegner gerächt“, so Maczka. Er bekam im zweiten Versuch zwar sehr gute 175 Kilogramm zur Hochstrecke, doch der Pole Koper konterte den Versuch und schaffte bei seinem entscheidenden Versuch 172 Kilogramm. Der Kraftsportler aus Großalmerode musste daraufhin lange auf seinen dritten Versuch warten und brachte dann die angestrebten 175 Kilogramm mit nun zu kalten Muskeln nicht mehr in die Wertung.

Noch am gleichen Tag revanchierte sich Maczka aber mit der Goldmedaille in einem weteren Wettkampf im Kreuzheben und lag tags darauf noch zweimal im Bankdrücken vorn. Wieder war hier der Pole Kopar sein härtester Rivale, den Maczka nun aber mit 2,5 mehr bewältigten Kilogramm (112,5) in Schach hielt.

Nach seinen Schilderungen war der erfolgreiche Tonstädter abends im Hotel so kaputt, dass er seine Triumphe nicht einmal richtig feiern konnte, bevor es dann auf die beschwerliche Rückreise nach Deutschland bei Regen und Schneefall ging. (eki)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.