Tischtennis-Bezirksliga: MTV Unterrieden siegt gegen nur vier Spieler des TTC Dreienberg-Friedewald

Im Abstiegskampf alles offen

Unbesiegt: Jörg Dach vom TV Hessisch Lichtenau. Foto: bl

Witzenhausen. Das personelle Handikap des TTC Dreienberg-Friedewald in der Tischtennis-Bezirksliga der Herren war das Glück des MTV Unterrieden.

Gegen die mit nur vier Spielern angetretenen Gäste gewann der gastgebende MTV nach hartem Kampf mit 9:5 und kann noch den Klassenerhalt schaffen. Klar mit 0:9 verlor die TG Großalmerode beim neuen Meister TTC Albungen.

Unterrieden - Dreienberg-Friedewald 9:5. Gegen einen Kontrahenten in Bestbesetzung hätten sich die Gastgeber nicht viel ausrechnen können, so aber gestaltete sich die Begegnung trotz der vier geschenkten TTC-Punkte zu einem wahren Krimi.

Philipp Pudörius besiegte sowohl Ulrich Schaub als auch Jürgen Wetterau jeweils erst in der Verlängerung des fünften Satzes mit 12:10 bzw. 14:12. Noch spannender machte es Stefan Blum, der die Nervenschlacht gegen Markus Schaub im fünften Satz mit 18:16 für sich entschied.

Nach zwei verlorenen Doppeln und einem 1:4-Zwischenstand hatte es anfangs überhaupt nicht gut für den Abstiegskandidaten ausgesehen, der am kommenden Freitag zum Serienabschluss beim TTV Aulatal antreten muss.

Punkte Unterrieden: Braun/Gerstenberg (1 kampflos), S. Blum (1), Krengel (2), Pudörius (2), Braun (2 kampflos) Gerstenberg (1 kampflos).

Weiterode II - Hessisch Lichtenau 8:8. Beim Albungen-Bezwinger Weiterode II schien der Gästesieg bei einer zwischenzeitlichen 8:4-Führung schon beschlossene Sache, doch dann kassierten Frank Rühling, Christoph Ohler und Dominic Bätzel Niederlagen. Und als Marc Bauer und Frank Rühling auch noch im Schlussdoppel in fünf Sätzen gegen Wetterau/Stauffenberg den Kürzeren zogen, hatte der Gegner nach dreieinhalb Stunden einen Punkt in einem fast schon verlorenen Spiel gerettet.

Pechvogel in den Lichtenauer Reihen war in diesem Match Frank Rühling. Auch im Eingangsdoppel hatte er mit Bauer gegen das TTV-Duo Krauß/Oetzel mit 2:3 verloren. Und im Einzel gegen Roland Stauffenberg unterlag Rühling ein drittes Mal nach fünf Sätzen. In den fünf Vergleichen über die volle Distanz hatte im Lichtenauer Trikot nur Marc Schmidt gegen Simon Wetterau einmal die Nase am Ende vorn.

Da nutzte dem TV auch die gute Form von Marc Bauer, Marc Schmidt und Jörg Dach nur wenig, obwohl das Trio seine Einzel allesamt für sich entschied.

Punkte Lichtenau: Dach/Ohler (1), Bauer (2), Schmidt (2), Dach (2), Ohler (1).

Albungen - Großalmerode 9:0. Mächtig Radau machten die heimischen Fans während der Auseinandersetzung, in der den Albungern schon ein Unentschieden zum Titelgewinn gereicht hätte. Der Tabellenführer ging aber auf Nummer sicher und gestattete den Tonstädtern nicht einmal den Ehrenzähler.

„Der Sieg unseres Gegners war sicherlich verdient, ist aber doch etwas zu hoch ausgefallen“, meinte TG-Spieler Lars Wunderlich nach dem nur kurzen Auftritt seiner Mannschaft.

Vor allem Uwe Kugeler stand dicht davor, Albungens Spitzenspieler Nico Beck eine Abfuhr zu erteilen. Kugeler führte bereits mit 2:1-Sätzen, wurde aber noch im fünften Durchgang gestoppt. Nicht besser erging es seinen Mannschaftskameraden Frank Oehl und Timo Stanzel. Auch sie mussten sich gegen Kimpel bzw. Freitag jeweils mit 2:3 geschlagen geben. (eki)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.