Fußball-Kreisoberliga

Achtungserfolg für die SG Werratal

+
Zweikampf: An seinem Bewacher Lukas Sinning im Trikot von Rot-Weiß Fürstenhagen vorbei zieht Philipp Christl von der SG Meißner (links).

Witzenhausen – Über einen Punkt gegen den Favoriten SV Weidenhausen II freute sich Aufsteiger SG Werratal in der Fußball-Kreisoberliga. Hingegen bleibt die SG Meißner nach der Niederlage bei Rot-Weiß Fürstenhagen weiterhin ohne Zähler am Tabellenende.

SG Werratal - Weidenhausen II 1:1 (0:1). Ein Punkt seiner Mannschaft in dieser Begegnung war das große Ziel von SG-Trainer Markus Bindbeutel, und diesen Wunsch erfüllten die Werrataler ihrem Coach mit einer tadellosen Leistung.

„Wir waren in der Defensive gut gestaffelt, haben geschickt verschoben und dem Gegner damit die Räume verstellt“, lobte SG-Sprecher Sven Hagedorn die eigene Truppe. Dazu begegneten die Gastgeber der spielerischen Dominanz ihres Rivalen mit großer Laufarbeit und unbändigem Kampfgeist. Dies war letztlich der Schlüssel zum nicht unbedingt erwarteten Teilerfolg der Spielgemeinschaft.

Als direkter Bewacher von SV-Torjäger Jerome Kirschner ließ Werratal Verteidiger Rein seinen Gegenüber nur ein einziges Mal beim Führungstreffer der Gäste in der Anfangsphase entwischen. Ansonsten gab es für Sven Hagedorn bezüglich zwingender Torchancen auf beiden Seiten nicht viel zu notieren. Und alle Bemühungen der Hausherren wurden in der Schlussphase mit dem Ausgleich durch Wollermann belohnt. Zwei Minuten vor dem Abpfiff sah Rein die Ampelkarte.

Tore: 0:1 Kirschner (19.), 1:1 Wollermann (83.).

SG Frieda/Schwebda/Aue - TSG Fürstenhagen 2:0 (0:0).Ordentlich gespielt, aber doch verloren. So lautete die Bilanz von TSG-Spielertrainer Daniel Christl nach diesem Auswärtsspiel. Schuld an den verpassten Punkten waren die Gäste allerdings selbst, die auch mit den besten Einschussmöglichkeiten nichts anzufangen wussten.

Die besten Chancen wurden von Titan, Aouina Goebel und Daniel Christl nicht genutzt. Dazu zeigte sich FSA-Torhüter Lucas Waßmann gegen die gleich mit drei Spitzen angetretenen Fürstenhagener einige Male als Meister seines Fachs. Aber auch sein Gegenüber Marco Sode war ein guter Rückhalt seiner Mannschaft.

Für den TSG wird eslaut Trainer Christl allmählich Zeit, endlich den Negativtrend zu stoppen und noch vor der Winterpause einige Zähler zu sammeln.

Tore: 1:0 Waßmann (68./Foulelfmeter), 2:0 Harbich (80.).

Rot-Weiß Fürstenhagen - SG Meißner 2:1 (0:1). Als „Glücksspiel unter freiem Himmel“, titulierte RW-Sprecher Mike Pfeifer das Geschehen auf dem Sportplatz in Fürstenhagen. Beide Rivalen vergaben nämlich alle ihre aus dem Spiel heraus erarbeiteten Möglichkeiten.Somit blieben nur Standards, und zu Treffern zu kommen, und nach denen waren die Rot-weißen einmal mehr als der Gegner erfolgreich. Paul Fischbach brachte den Tabellenletzten kurz vor dem Wechsel zwar in Führung, doch schon kurz nach dem Wiederanpfiff war Daniel Scholz im ersten Spiel nach seiner Sperre mit dem Kopf zum 1:1-Ausgleich zur Stelle. Ein erfolgreicher Freistoß von Sirean machte die Platzherren glücklich

Tore: 0:1 Fischbach (41.), 1:1 D. Scholz (50.), 2:1 Sirean (71.).

SSV Witzenhausen - SC Niederhone 2:2 (2:0).Im falschen Film wähnten sich die Anhänger beider Lager im ersten Durchgang, in dem der Tabellendrittletzte mit 2:0 gegen den in dieser Spielzeit so überraschend frisch aufspielenden SC Niederhone führte.

Der SCN wollte im zwölften Spiel gern den achten Sieg einfahren, konnte durch einen späten Doppelschlag von Joscha Pfingst und Thilo Bick zumindest noch ausgleichen. Tore: 1:0 Bringmann (27.), 2:0 Sussebach (34.), 2:1 Pfingst (82.), 2:2 Bick (83.). eki

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.