BSA-Handballer bestreiten das letzte Bezirksliga-Heimspiel in diesem Jahr

Alle fit für klaren Sieg

Einer gegen alle: Umringt von gegnerischen Abwehrspielern wird Julian Scharff von der TSG Bad Sooden-Allendorf (am Ball) bei seinem Sprungwurf. Foto: Per Schröter

Bad Sooden-Allendorf. Das Ziel der Bezirksliga-Handballer der TSG Bad Sooden-Allendorf im letzten Heimspiel dieses Jahres am Samstag um 16.45 Uhr in der Eilse-Sporthalle gegen den TSV Ost-Mosheim II ist klar definiert. „Wir wollen mit einer guten Leistung für einen versöhnlichen Abschluss sorgen und gegen diesen Gegner auch einige Tore werfen“, erklärt Trainer Sebastian Neuenroth.

An der Favoritenrolle seiner Mannschaft gibt es vor diesem Duell gegen den noch sieglosen Tabellenletzten keinen Zweifel, denn die Ost-Mosheimer kamen bisher erst zu einem 26:26-Teilerfolg in eigener Halle gegen Fulda/Petersberg II. „Nach dem Abstieg aus der Bezirksoberliga haben gleich mehrere Spieler diese Mannschaft verlassen“, weiß Neuenroth um die Hintergründe des schwachen ersten Saisonteils des TSV.

Positives Punktekonto

Die Kurstädter hingegen streben nach der respektablen Leistung zuletzt gegen Bebra/Lispenhausen nun ein positives Punktekonto an und wollen sich damit fest im Mittelfeld etablieren. Zum Abschluss der Hinrunde steht dann am 15. Dezember noch das Auswärtsspiel bei der TSG Schlitz auf dem Programm.

Wie zuletzt gegen Bebra/Lispenhausen verfolgt die TSG eine ähnliche Marschroute: „Wir wollen wieder so konzentriert und konstant auftreten wie am vergangenen Wochenende und auch gegen Ost-Mosheim II wenig Fehler machen“, legt Sebstian Neuenroth die Karten auf den Tisch.

Dabei kann er nach Lage der Dinge auf alle Spieler zurückgreifen. Mit Dennis Zeuch, Michael Heinz und Benjamin Kirschner sind sogar alle drei Kreisläufer dabei, sodass der erfahrene Tim Vogeley nicht wieder auf dieser Position aushelfen muss, sondern die Fäden im Spielaufbau ziehen kann.

Die Gastgeber wollen aber nicht nur ihrem Publikum etwas bieten, sondern sich auch auf die interne Weihnachtsfeier am Samstagabend einstimmen. „Und da ist es immer besser, wenn man mit einem frischen Sieg im Rücken feiern kann“, weiß Neuenroth.

Klar ist aber auch, dass der Gegner trotz seines schlechten Tabellenstandes nicht unterschätzt wird. „Immerhin haben die Ost-Mosheimer bisher einige Spiele nur recht knapp verloren“, sagt Neuenroth. (eki)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.