SG Klei./Hun./Doh. und SSV Witzenhausen ermitteln in Kleinalmerode den Sieger des Fußball-Turniers

Aufsteiger im Finale unter sich

Hoch das Bein: Auf dem rechten Flügel kämpfen ein Spieler der SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach II und ein Kicker des VfB Witzenhausen um das Leder. Foto: eki

Kleinalmerode. Im Endspiel des Fußball-Turniers in Kleinalmerode stehen zwei Mannschaften, die in der abgelaufenen Saison den Sprung in eine höhere Klasse schafften.

Gruppenligist SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach zog mit einem abschließenden 3:1-Erfolg gegen Vorjahressieger FC Großalmerode ins Finale ein und trifft dort morgen um 20 Uhr auf Kreisoberligist SSV Witzenhausen, der parallel alle drei Gruppenspiele gewann.

Bereits um 18.30 Uhr bestreiten morgen die SG Werratal und Großalmerode das Spiel um den dritten Platz.

SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach II - VfB Witzenhausen 2:2 (0:1). Die erste Halbzeit ging weitgehend an den sehr offensiven VfB, während die Gastgeber zunächst meist auf Konter lauerten. Schon vor dem ersten Witzenhäuser Treffer durch Yusofi hatte die Spielgemeinschaft Glück, dass dieser Spieler in der 20. Minute nur die Querstange traf.

Nach dem Wiederanpfiff wurde die SG stärker und wendete mit zwei Treffern das Blatt, ehe der VfB praktisch mit dem Schlusspfiff noch den Ausgleich schaffte.

Tore: 0:1 Yusofi (22.), !.1 Richter (46.), 2:1 Jäger (70.), 2:2 Al Hussain (80.).

SSV Witzenhausen - SG Werratal 3:0 (2:0). In einer kampfbetonten Begegnung schenkten sich beide Rivalen nichts. Nach dem 0:2-Pausenrückstand setzten die Werrataler im zweiten Abschnitt zwar alles auf eine Karte, heraus kam dabei jedoch nichts. Die größte Chance von Manuel Müggenburg vereitelte SSV-Keeper Denny Matejcek mit einer guten Parade.

Tore: 1:0 J. Heinemann (19.), 2:0/3:0 beide Simon (39./80.).

SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach - Großalmerode 3:1 (2:1). Der Vorjahressieger aus der Tonstadt wehrte sich nach Kräften, doch zu mehr als dem Ehrentreffer durch Danny Nickel per Foulelfmeter reichte es nicht. Letzterer war zuvor selbst von Chris Schönfeld zu Fall gebracht worden.

Schönfeld machte seinen Fehler mit dem Führungstreffer zum 2:1 wett und Mannschaftskamerad Jacub Swinarski schaffte mit einem herrlichen und unhaltbaren Freistoß den Endstand.

Noch in der ersten Halbzeit war Swinarski bei einer großen Möglichkeit an Torhüter Daniel Gude gescheitert, während Mannschaftskamerad Koc später nur den Pfosten traf.

Tore: 1:0 Malzfeld (8./, 1:1 D. Nickel (10./Foulelfmeter), 2:1 Schönfeld (40.), 3:1 Swinarski (65.).

In einem Testspiel ohne Turnierwertung unterlag die SG Kammerbach/Hitzerode der SG Harste/Lenglern deutlich mit 0:6 (0:3). (eki)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.