Brisanz im Verfolgerduell

BSA-Handballer erwarten den Tabellenvierten HSG Vulkan Vogelsberg

+
Mächtiger Einsatz: Die Lücke gefunden hat Kai Hottenroth von der TSG Bad Sooden-Allendorf (am Ball) in dieser Szene und kommt am Kreis frei zum Wurf. 

Bad Sooden/Allendorf. Mit Vorsicht zu genießen ist die HSG Vulkan Vogelsberg als nächster Gegner der TSG Bad Sooden-Allendorf in der Handball-Bezirksliga A der Herren. 

In diesem Verfolgerduell zwischen dem Tabellendritten und dem Vierten am Samstag um 16.30 Uhr in der Eilse-Sporthalle bekommt es die Mannschaft von Trainer Sebastian Neuenroth mit einem abwehrstarken Gegner zu tun, der die Kurstädter schon im Hinspiel gewaltig forderte und sich erst nach zähem Ringen mit 21:23 geschlagen gab.

In der turbulenten zweiten Hälfte ging es im Hinspiel richtig rund, denn Heiko Kruse und Alexander Klingmann mussten nach jeweils drei Zeitstrafen und roten Karten vorzeitig vom Parkett. Klingmann bekam den roten Karton bereits sechs Minuten nach dem Wechsel unter die Nase gehalten. Dieser Ausschluss brachte aber keinen Bruch im BSA-Spiel, vielmehr zeigten die Gäste weiterhin eine disziplinierte Leistung, setzten sich nach einem 13:13-Gleichstand auf 18:15 ab und nahmen dann beide Punkte mit.

Und die Gastgeber sind auch vor diesem Heimspiel guter Dinge. „Wir treten selbstbewusst an, werden den Gegner bestimmt nicht unterschätzen und wollen mit einem Sieg unsere gute Tabellenposition festigen“, so Neuenroth.

Mit Ausnahme von Außenspieler Lukas Hasselbach stehen den Hausherren nach Lage der Dinge alle Akteure zur Verfügung. Allerdings plagt sich Rückraumspieler Julian Scharff noch mit einer Halsverletzung. Über seinen Einsatz wird erst kurzfristig entschieden. (eki)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.