Fußball-Kreisoberliga

TSG Bad Sooden-Allendorf bleibt dem Spitzenreiter auf den Fersen

Jubel bei der TSG Bad Sooden-Allendorf: Markus Luckhardt (Mitte) bejubelt mit seinen Mannschaftskollegen den 1:0-Führungstreffer beim TSG Fürstenhagen. BSA gewann am Ende mit 4:1.
+
Jubel bei der TSG Bad Sooden-Allendorf: Markus Luckhardt (Mitte) bejubelt mit seinen Mannschaftskollegen den 1:0-Führungstreffer beim TSG Fürstenhagen. BSA gewann am Ende mit 4:1.

Mal goss es wie aus Kübeln, andernorts schauerte es oder tropfte gar nur – trotzdem stand der Fußball-Sonntag in der Kreisoberliga ganz im Zeichen des Regens.

Als wahre Wasserkünstler präsentierten sich dabei die Akteure von Tabellenführer HNU. Gegen die SG Abterode/E. regnete es förmlich Tore, allein Lukas Wetterau traf beim 10:0-Sieg sechs Mal. Auch die TSG Bad Sooden-Allendorf (4:1-Sieg beim TSG Fürstenhagen) bleibt in der Erfolgsspur.

TSG Fürstenhagen – TSG Bad Sooden-Allendorf 1:4 (0:1). Unterschiedlicher konnten die Gefühlslagen bei den beiden Trainern nach der Partie kaum sein. „Wir konnten bei Weitem nicht das auf den Platz bringen, was wir uns vorgenommen hatten“, sparte Fürstenhagens Coach Michael Bös nicht mit Kritik an seiner Mannschaft. Sein Gegenüber Jörg Immig war hingegen hochzufrieden. „Wir haben absolut null zugelassen und hochverdient gewonnen“, so der BSA-Trainer, der nicht mit einem solch souveränen Sieg gerechnet hatte. Doch so langsam muss nicht nur Immig selbst, sondern auch die Konkurrenz Bad Sooden-Allendorf auf der Rechnung haben. Mit drei Siegen aus drei Partien ist die TSG aktuell erster Verfolger von Spitzenreiter HNU.

Tore: 0:1 Luckhardt (16.), 0:2 Tomas (47.), 0:3 Aldinger (55.), 0:4 Bramkollari (66.), 1:4 n. g. (89./FE).

TSV Wichmannshausen – SG Meißner 2:2 (2:0). „Ein glücklicher Punkt“, konstatierten sowohl Meißners Spielertrainer Lukas Toby als auch SG-Sprecherin Susanne Kraus. Garant für diesen wichtigen Zähler war Meißners Schlussmann Marvin Heckmann. Insbesondere in der zweiten Halbzeit zeigte er starke Paraden und hielt die SG-Hoffnungen so am Leben. Nach einer schwachen ersten Halbzeit und 0:2-Rückstand, zeigte die Gäste nach dem Pausentee aber eine klare Leistungssteigerung. Dennis Baum brachte die Seinen per Fernschuss wieder heran (55. Minute). Und dann kam neben Torwart Heckmann auch ein bisschen Glück hinzu. Nach Foul an Lukas Burgener in der Nachspielzeit verwandelte Paul Fischbach den fälligen Strafstoß.

Tore: 1:0, 2:0 Schreiber (11., 37./FE), 2:1 Baum (55.), 2:2 Fischbach (90.+5/FE).

SG Werratal – SC Niederhohne 1:1 (1:1). „Objektiv gesehen ein leistungsgerechtes Unentschieden“, meinte Werratals Vorsitzender Thomas Lange, der von beiden Mannschaften ein recht ansehnliches Spiel geboten bekam. Beim 0:1 durch Tim Schindewolf (12. Minute) war die Hintermannschaft der SG allerdings nicht ganz auf der Höhe, sodass die Gastgeber schnell einem Rückstand hinterherlaufen mussten. Doch danach kam Werratal besser in die Partie und hatte Chancen zum Ausgleich. Nach einer halben Stunde die Hiobsbotschaft: Beim Rauslaufen verletzte sich SG-Torwart Dennis Lebrecht wohl schwerwiegend am Knie. Er musste ausgewechselt und ins Krankenhaus gebracht werden. Vertreter Matthias Sinning machte seine Sache allerdings gut. Und den Zahn zog diese Verletzung den Gastgebern schon gar nicht. Nur fünf Minuten später sorgte Patrick Hirth für den verdienten Ausgleich. Auch in der zweiten Halbzeit war es ein Duell auf Augenhöhe, das vom Regenguss weitgehend verschont blieb.

Tore: 0:1 Schindewolf (12.), 1:1 Hirth (37.).

TSV Waldkappel – SSV Witzenhausen 2:1 (0:0). „Enttäuschend“ und „enttäuscht“ waren die Adjektive, die SSV-Trainer Stefan Möller als erstes einfielen, als er die „Regenschlacht“ von Waldkappel beurteilen sollte. Was mit Blitz, Donner und Starkregen begann, endete bei den Witzenhäusern in Katerstimmung. Mit einer Stunde Verspätung begonnen, neutralisierten sich beide Teams zunächst. Passend zu den Witterungsbedingungen, war es ein echtes Kampfspiel. „Leider ist uns die richtige Einstellung nach dem Führungstor abhandengekommen“, so Möller. Nach torloser erster Hälfte sprach zunächst alles für den SSV: erst die Rote Karte für Waldkappels Keeper Nico Wilhelm (61. Minute), dann Witzenhausens Führungstreffer durch Tom Phillip (73.). Doch nun zeigte Waldkappel das größere Kämpferherz und drehte das Spiel durch einen Doppelpack von Youngster Henrik Schiller kurz vor Schluss (83., 86.).

Tore: 0:1 T. Phillip (73.), 1:1, 2:1 Schiller (83., 86.).

Weitere Ergebnisse:

SG Abterode/Eltmannsh. – SG FSA 4:1 (1:1). - Tore: 0:1 Walter (20.), 1:1 Bulut (24.), 2:1 Schroeder (65.), 3:1 Sterzing (83.), 4:1 Eyrich (87.).

SG HNU – SG Abterode/Eltmannsh. 10:0 (4:0). - Tore: 1:0 Wittich (7.), 2:0 Wetterau (20.), 3:0 Wittich (26.), 4:0, 5:0 Weishaar (39., 61.), 6:0, 7:0, 8:0, 9:0, 10:0 Wetterau (64., 70., 76., 81., 89.).

SG FSA – SG Sontra , VfL Wanfried – SG Wehretal jeweils abgbrochen.

Von Andreas Arens

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.