BSA-Männer in Bestbesetzung zum Aufsteiger

Beim Vorletzten gefordert: Sebastian Neuenroth, Trainer der TSG Bad Sooden-Allendorf. Archivfoto: nh

Bad Sooden-Allendorf. Beim Tabellenvorletzten TSV Wollrode II wollen die Bezirksliga-Handballer der TSG Bad Sooden-Allendorf ihren zweiten Saisonsieg einfahren (Anwurf in der Kreissporthalle Guxhagen: Samstag, 17 Uhr).

„Wollrode ist für mich eine echte Wundertüte“, sagt TSG-Trainer Sebastian Neuenroth. Nicht nur, dass er über den Aufsteiger nicht allzu viel wisse. „Die bisherigen Ergebnisse machen eine Einschätzung auch nicht gerade leicht“, sagt er. Drei Niederlagen (darunter zuletzt eine herbe 15:28-Klatsche in Elfershausen) steht der relativ deutliche 33:25-Heimsieg gegen Eschwege II gegenüber. „Da weiß man überhaupt nicht, woran man ist“, so Neuenroth.

Fehler reduzieren

Für die Badestädter geht es aber ohnehin darum, auf sich selbst zu schauen. „Wir müssen zu dem zurückfinden, was uns in der Saisonvorbereitung und im ersten Saisonspiel ausgezeichnet hat“, sagt Neuenroth. Dazu zähle zum einen, wenig Fehler zu machen, zum anderen aber auch, mit viel Selbstvertrauen aufzutreten und den Gegner gar nicht erst zu seinem Spiel finden zu lassen. Die personellen Voraussetzungen für einen Sieg könnten schon mal besser nicht sein. „Nach Stand der Dinge habe ich alle Mann an Bord“, vermeldet der TSG-Coach. Also auch wieder seinen Bruder Toni Neuenroth, der vor allem der Abwehr wieder etwas mehr Sicherheit geben dürfte. (per)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.