Dennis Schanze folgt auf Uwe Dippel

Fürstenhagen. Beim Projekt Fußball-Neustart in Fürstenhagen war Uwe Dippel vor dreieinhalb Jahren als Trainer ein Mann der ersten Stunde. Nach überaus erfolgreicher Tätigkeit und dem Aufstieg gleich in der ersten Saison in die Kreisoberliga ist für ihn als Coach nun Schluss. Vor dem letzten Saisonspiel seiner Mannschaft im Lossetalstadion gegen den VfL Wanfried wurde er vom Vorstand verabschiedet.

An seine Zeit als Coach und Mann der Anfänge erinnert sich Uwe Dippel gern zurück. „Zusammen mit Markus Hofmeister haben wir viele Spieler, die vorher bei der SG Lossetal spielten, für den TSG Fürstenhagen gewonnen. Namen wie Domenic Appel, Marc Siebert oder Enrico Oliveira haben sogar den Hessischen Fußball-Verband bewogen, uns nicht in der untersten Klasse, sondern gleich in die A-Liga einzureihen“, sagt Dippel.

Die Entscheidung des HFV war richtig, denn der TSG ging nicht gegen Mannschaften der Kreisliga C auf Torejagd, sondern sorgte in der A-Liga für Furore und schaffte über die Relegation den Sprung in die Kreisoberliga. „In den drei zurückliegenden Jahren sind nahezu 50 Spieler zum TSG gekommen, Abgänge waren es nur zwei“, erklärt Dippel nicht ohne Stolz.

Auch die Weichen für die Zukunft sind nach Dippels Abschied schon gestellt. Nachfolger wird mit Dennis Schanze ein guter alter Bekannter aus Fürstenhagen, Markus Hofmeister bleibt dem Verein als Co-Trainer erhalten. (eki)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.