TG Großalmerode gibt 2:0-Satzführungen noch aus der Hand - Bittere 7:9-Niederlage in Weißenhasel

Doppel verhindern den Coup

Top-Leistung: Beide Einzel gewann Frank Oehl von der TG Großalmerode gegen Spitzenreiter Weißenhasel. Foto: bl

Witzenhausen. Wieder nur ganz knapp unterlag die TG Großalmerode gegen ein Spitzenteam in der Tischtennis-Bezirksliga der Herren. Nach der Heimniederlage gegen Lax Bad Hersfeld III wird die Luft für den MTV Unterrieden im Tabellenkeller immer dünner. Der TV Hessisch Lichtenau machte mit Aulatal beim 9:1-Erfolg kurzen Prozess.

Ermschwerd II - Albungen 2:9. Im Vergleich des punktlosen Tabellenletzten gegen den Spitzenreiter waren die Rollen von vornherein klar verteilt. Immerhin hatten die Gastgeber zwei Erfolgserlebnisse durch das Doppel Eyrich/Diehl sowie Andreas Vogel im Einzel. Während sich das Ermschwerder Duo gegen Görke/Nießner mit 12:10 im fünften Satz durchsetzte, behielt Vogel gegen Tobias Nießner in vier Durchgängen die Oberhand.

Ganz dicht vor einem weiteren Zähler stand Ingo Meyer gegen den Albunger Timo Beck. Bei einer 10:8-Führung im fünften Satz hatte er zwei Matchbälle, doch nach einer Auszeit wendete sein Kontrahent noch das Blatt und gewann mit 12:10.

Punkte Ermschwerd: Eyrich/Diehl (1), Vogel (1).

Unterrieden - Lax Bad Hersfeld III 5:9. In Bestbesetzung mit Maik Krengel und Jonas Blum hätten sich die Gastgeber gegen den ersatzgeschwächten Gegner durchaus etwas ausrechnen können, so aber fehlten auf jeder Seite jeweils zwei Stammspieler.

Dennoch hätte es ganz eng werden können, doch die beiden knappsten Spiele gingen an die Hersfelder. Stefan Blum verlor gegen Christian Ries ebenso mit 9:11 im fünften Satz wie auch der aus der zweiten Mannschaft aufgerückte Michael Willems gegen den TTC-Ersatzmann.

Punkte Unterrieden: Heidrich/Pudörius (1), S. Blum/Braun (1), Heidrich (1), Pudörius (1), Braun (1).

Weißenhasel - Großalmerode 9:7. Ganz dicht vor einer großen Überraschung stand der Aufsteiger aus der Tonstadt beim Titelaspiranten, doch die verpatzten Doppel verhinderten den Coup.

So unterlagen Wunderlich/Wangemann nach einer 2:0-Satzführung gegen H-G. Landgrebe/Zuber noch mit 2:3. Gleiches passierte dem TG-Duo Kugeler/Oehl, das eine 2:0-Satzführung gegen K. Landgrebe/Brethauer nicht durchbrachte. „Das war leider schon der Knackpunkt“, meinte TG-Spieler Lars Wunderlich, der einen Erfolg im oberen Paarkreuz gegen Frank Zuber verbuchte.

Im Gästeteam trumpften auch Marcel Roth und Frank Oehl auf, die beide jeweils ihre Einzel gewannen. Die Begegnung stand bis zuletzt auf der Kippe, doch wie schon vor einer Woche beim 7:9 gegen Lax Bad Hersfeld II stand das TG-Sextett am Ende mit leeren Händen da.

Punkte Großalmerode: Roth/Weiland (1), Wunderlich (1), Roth (2), Weiland (1), Oehl (2).

Hessisch Lichtenau - Aulatal 9:1. Nach dem mageren Unentschieden im Hinspiel trumpften die Lichtenauer nun an eigenen Tischen auf und ließen dem Rivalen keine Chance. Im Endspurt hatten die Gastgeber stets den längeren Atem, denn alle fünf Vergleiche über fünf Sätze gingen an den TV. Dabei wandelte Frank Rühling im Einzel gegen Jens Schneider ebenso einen 0:2-Satzrückstand noch in einen Sieg um wie auch Mannschaftskamerad Michael Höhre gegen Jörg Schneider.

Den Ehrenpunkt überließen Dominic Bätzel und Michael Höhre dem Aulataler Doppel Stöcklein/Schneider.

Punkte Lichtenau: Bauer/Rühling (1), Schmidt/Ohler (1), Bauer 2), Schmidt (1), Rühling (1), Ohler (1), Bätzel (1), Höhre (1). (eki)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.