Absteiger FC Hebenshausen schafft den ersten Saisonsieg beim SV Hörne in der Fußball-Kreisliga B

Drei Foulelfmeter und zwei Eigentore

Laufduell: Nach vorn treibt der LFV-Angreifer (links) das Leder. Christoph Schiller (Waldkappel II) versucht ihn zu stoppen. Foto: eki

Witzenhausen. Aufatmen beim FC Hebenshausen in der Fußball-Kreisliga B. Beim SV Hörne landete der Absteiger den ersten Sieg in der laufenden Saison. Mit einer Punkteteilung musste sich Niederhone II gegen Ziegenhagen/Ermschwerd zufrieden geben.

Lichtenauer FV II - Waldkappel II 0:0. Bei hochsommerlichen Temperaturen schenkten sich beide Rivalen nichts. Der Neuling aus Waldkappel war mit dem Punkt sehr zufrieden.

RW Fürstenhagen II - Wichmannshausen II 0:7 (0:3). Die Gastgeber hatten lediglich bis zur 20. Minute einige gute Möglichkeiten. Nach verletzungsbedingten Ausfällen ließen die Rot-Weißen später gehörig nach, während der Gegner mehr und mehr die Initiative übernahm. Schlussmann Franke im Tor der Gastgeber verhinderte mit Glanzparaden eine zweistellige Niederlage.

Tore: 0:1 Zimmermann (10.), 0:2 Siebert (20.) 0:3 Zimmermann (30.), 0:4/0:5 beide Göttfert (77./83.), 0:6 Frank (85.), 0:7 Pellens (90.+1).

SG Sontra II - Wanfried II 4:0 (2:0). Gegen die stark ersatzgeschwächten Gäste landete Sontra einen nie gefährdeten Sieg, der bei besserer Chancenauswertung auch höher hätte ausfallen können.

Tore: 1:0 Klöpfel (30.), 2:0 Hohmeister (41.), 3:0 Klöpfel (71.), 4:0 Hollstein (81.).

Niederhone II - SG Ziegenhagen/Ermschwerd 1:1 (1:0). Niederhone versäumte in der ersten Halbzeit eine deutlichere Führung. Nach dem Seitenwechsel spielten fast nur noch die Gäste und schafften kurz vor Schluss mit einem verwandelten Foulelfmeter die hoch verdiente Punkteteilung.

Tore: 1:0 Grubbe (44.), 1:1 Wollermann (89./Foulelfmeter).

SG Herleshausen/Nesselröden/Ulfegrund II - SG Wehretal II 4:3 (2:3). In einer kampfbetonten Partie gingen die Gäste schnell in Führung, versäumten es aber nachzulegen. In der zweiten Halbzeit bauten die Wehretaler konditionell gehörig ab. Die Hausherren glichen in der 72. Minute zum 3:3 aus und erzielten kurz vor Ende der Partie noch den umjubelten Siegtreffer. In der 87. Minute vergab SGH-Akteur Kai Wetterau nochmals aus aussichtsreicher Position.

Tore: 0:1 Züge (16.), 0:2 Degenhardt (20.), 1:2 Haus (22.), 1:3 Degenhardt (32.), 2:3/3:3 beide Baum (44./72.), 4:3 Noethen (85.).

Hessische Schweiz - Hasselbach 1:4 (1:1). Gegen die dezimierten Hausherren machten die Gäste mehr aus den sich bietenden Möglichkeiten. Überschattet wurde die Partie von einer Verletzung von Florian Deichmeier im Trikot der Platzherren, der ins Krankenhaus gebracht wurde.

Tore: 1:0 Ludwig (39./Foulelfmeter), 1:1/1:2 beide C. Mengel (41./46.), 1:3 M. Mengel (66.), 1:4 Rausch (89.).

Hörne - Hebenshausen 3:4 (0:0). Drei Foulelfmeter und zwei Eigentore sahen die Zuschauer in dieser Partie, die spielerisch allerdings wenig zu bieten hatte.

Tore: 1:0 M. Gros (48./Foulelfmeter), 2:0 Brückmann (59./Eigentor), 2:1/2:2 beide Schmidt (62./67./beide Foulelfmeter), 3:2 Moser (81.), 3:3 Y. Gros (86./Eigentor), 3:4 Jungermann (88.). (zwp)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.