Fußballschule von Michael Rummenigge bereits zum siebten Mal in Kammerbach

Drei Tage Sport und Spaß

Übungen: Um den Gleichgewichtssinn zu stärken übt der Nachwuchs zusammen mit Michael Rummenigge (im Hintergrund) den „Flieger“ auf einem Fuss. Foto: znb

Kammerbach. Drei Tage Hochbetrieb auf dem Kammerbacher Sportplatz und wieder ein neuer Rekord. 155 Kinder von fünf bis 14 Jahren tummelten sich auf dem Sportplatz, um mit den Profis der Fußballschule von Michael Rummenigge gemeinsam zu trainieren. Dieser war mit einem elfköpfigen Team aus ehemaligen Bundesligaspielern und erstmalig auch zwei Bundesligaspielerinnen angereist, um beim heimischen Nachwuchs an drei Tagen Koordination, Technik, Pass-Spiel und das Dribbeln zu verbessern.

Die ersten Schweißtropfen flossen allerdings nicht auf dem Platz, sondern im Vereinsheim der TSG Kammerbach, als die Kinder aufgrund einer aufziehenden Gewitterfront sich auf engstem Raum im Sportlerheim zusammenraufen mussten. Unbekümmert nahmen sie das in Kauf und nutzten dabei die Gelegenheit, um sich von den Profis Autogramme auf Ball, Schuhe oder Arme schreiben zu lassen. Nach einer Stunde ging es dann endlich richtig los. „Koordination und Ballgefühl sind enorm wichtig, um im schnellen Dribbeling eins gegen eins zu bestehen“; sagte Rummenigge und ließ die Kinder aus kurzer Distanz in schnellem Tempo gleichzeitig aus vier Ecken auf ein abgestecktes Quadrat zulaufen. In verschiedenen Variationen mussten sie nun um die ersten Stangen dribbeln, ehe zum Schluss alle vier aufeinander zuliefen, um aneinander vorbei zu dribbeln. „Hier heißt es Kopf hoch und Gegner, Ball und Stange genau im Auge behalten“, so Rummenigge. Mit den Kleineren übte Rummenigge und seine Trainer den Flieger auf einem Bein, um das Gleichgewicht des Kicker-Nachwuchses zu verbessern. Austoben konnten sich die Kicker im Soccer-Gage, einem runden fünf Meter breiten Käfig mit Eishockeytoren, wo sie jeweils eine Minute eins gegen eins auf engstem Raum spielen mussten. Es macht einen Riesenspaß und ich lerne jedes Jahr was Neues dazu“, war auch Niklas Kühnemuth aus Wellingerode von Rummenigges Fußballcamp begeistert. Vom ehemaligen BvB-Spieler Andreas Lichtner lernte er wie ein schneller Richtungswechsel mittels Zurückziehen und Hackentrick funktioniert. Niklas war bislang jedes Mal dabei und hat sechs Sterne auf seinem Trikot.

Ein Lob hatte Rummenigge für Chef-Organisator Timo Meyer und die TSG Kammerbach parat. „Wir sind hier zu Gast bei Freunden. Es ist einfach sensationell, was hier jedes Jahr auf die Beine gestellt wird“, sagte Rummenigge. Aufgrund des 20-jährigen Jubiläums seiner Fußballschule spendete er für jeden Teilnehmer fünf Euro für die Jugendarbeit der TSG Kammerbach. und freut sich bereits auf das kommende Jahr. (znb)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.