5:2-Sieg nach 0:2-Rückstand

Eine Demonstration der Stärke des Lichtenauer FV 

+
Großer Einsatz: Im Luftkampf versucht sich Torjäger Mathias Gonzalo Tadeis Gambetta im hellen Trikot des Lichtenauer FV gegen Rothwestens Abwehrspieler zu behaupten.

Hessisch Lichtenau - Das war die Demonstration einer Fußballmacht, die der Lichtenauer FV gestern den 150 Zuschauern auf dem Platz an der Heinrichstraße beim 5:2 (2:2)-Heimsieg fast eine Stunde lang zeigte.

Schon mit 0:2 lag der Tabellenführer der Fußball-Gruppenliga überraschend im Gipfeltreffen gegen den TSV Rothwesten hinten, besann sich dann aber all seiner Stärken und spielte den Gegner in der Folgezeit regelrecht an die Wand.

Fünf erzielte Treffer waren nicht einmal annähernd der Ausdruck der Lichtenauer Überlegenheit. „Es hätten auch zehn sein können“, stellte der sportliche Leiter Erkan Kilci ohne Überheblichkeit fest. So trafen Tadeis Gambetta und Jan Kaufmann schon in der ersten Hälfte zwei Mal nur den Pfosten, während sich nach dem Wiederanpfiff schier unglaubliche Szenen mit etlichen Hochkarätern für die Gastgeber vorm Gehäuse eines nun völlig überforderten Rivalen abspielten.

Allein Neuzugang Jan Kaufmann hätte seinen insgesamt großartigen Auftritt mit drei weiteren Toren krönen können. So aber gelang ihm als Vorbereiter vieler toller LFV-Aktionen nur ein Erfolg selbst. Und neben ihm wirbelte auch Spielertrainer Alexandru Cucu unnachahmlich bis zu seiner Auswechslung auf der linken Seite und leitete die schnelle Wende mit seinen beiden Toren zum 1:2-Anschlusstreffer und zum 2:2-Ausgleich ein.

Zunächst aber staunten die heimischen Besucher nicht schlecht, als ihre Mannschaft nach zwei Freistößen des Rivalen schon nach 25 Minuten mit 0:2 hinten lag. „Angesichts unserer in dieser Saison schon bewiesenen Qualitäten habe ich aber nicht dran gezweifelt, dass wir das Ding noch drehen können“, sagte Kilci.

Und die Lichtenauer drehten und drehten - und wie. „In der zweiten Halbzeit war das Einbahnstraßenfußball“, urteilte der sportliche LFV-Leiter angesichts der eigenen Übermacht.

Der Gruppenliga-Neuling zeigte sich für das am kommenden Wochenende anstehende Spitzenspiel bei den ebenfalls noch unbesiegten Grebensteinern bestens gewappnet. „Wir haben uns schon einmal warm geschossen, müssen künftig allerdings unsere Möglichkeiten besser verwerten“, sagte Kilci angesichts der Einschussgelegenheiten des Spitzenreiters im Fünf-Minuten-Takt beim gestrigen Auftritt.

Lichtenauer FV:Bantis - Gadea Baringo, Fondos, Dietz, Vidal Gadea (80. Polat) - Orschel, Kaufmann, Cucu (68. Miftari), Grosu - Vasylchenko (80. Eker), Tadeis Gambetta.

Tore:0:1 Losic (9.), 0:2 Ullrich (25.), 1:2 Cucu (39.), 2:2 Cuzcu (45.), 3:2 Tadeis Gambetta (52.), 4:2 Kaufmann (65.), 5:2 Eker (79.).  eki

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.