Ehrenamtssiegerin Michelle Wangemann war auf Einladung des DFB in Spanien

„Eine ganz tolle Zeit“

Mittendrin: Michelle Wangemann in Europas größtem Fußballstadion Camp Nou.

Großalmerode. Beim Erzählen ihrer tollen Erlebnisse funkeln Michelle Wangemanns Augen und die Fußballtrainerin der E-Junioren des FC Großalmerode gerät bei den Erinnerungen an ihre fünftägige Spanienreise regelrecht ins Schwärmen. Michelle ist die Siegerin der DFB-Aktion „Junges Ehrenamt“ und erhielt als Preisträgerin des Werra-Meißner-Kreises vom Deutschen Fußballbund zusammen mit 197 weiteren Gewinnerinnen und Gewinnern aus ganz Deutschland die Einladung zu dieser Fußball-Exkursion nach Südeuropa.

„Diese Reise werde ich bestimmt nicht so schnell vergessen. Die vielen Eindrücke waren wirklich unglaublich schön“, sagt die 22-Jährige. Nach 20-stündiger Busreise mit dem Ziel Santa Susanna in der Nähe von Barcelona bekamen alle Teilnehmer vom DFB einen Rucksack mit Sportutensilien wie T-Shirts, Hosen, und Trainingsjacken als Geschenk. „Auch die Unterbringung in einem Vier-Sterne-Hotel mit allen Annehmlichkeiten und der Verpflegung war eine Wucht“, erklärt Michelle.

Zugleich beinhaltete der Spanien-Aufenthalt der jungen Sportler ein umfangreiches und bestens organisiertes Programm mit Ausflügen, Trainingseinheiten und Vorträgen. „Der DFB hat sich wirklich große Mühe gegeben. Die Lehrvorführungen in Praxis und Theorie waren prall gefüllt, doch es war zugleich ein schöner Stress“, erinnert sich die Tonstädterin.

Gleich am ersten Tag berichtete Frauen-Nationaltrainerin Steffi Jones über die Vorbereitung auf die Europameisterschaft in Holland, es folgten eine Podiumsdiskussion mit DFB-Vizepräsident Dr. Rainer Koch und ein Vortrag des ehemaligen Bundesliga- und FIFA-Schiedsrichters Knut Kircher. „Der hatte wirklich unglaubliche Geschichten über seine Erlebnisse als Schiedsrichter zu berichten“, sagt Michelle Wangemann.

In unvergesslicher Erinnerung wird ihr auch der Besuch des Camp Nou in Barcelona bleiben. „Das Stadion ist atemberaubend. Man hat regelrecht eine Gänsehaut bekommen“, erklärt die Ehrenamtssiegerin nach ihren Eindrücken im größten Fußballstadion Europas und der größten Vereinsarena der Welt, in der 100 000 Zuschauer Platz finden. „Allein die Fan-Shops des FC Barcelona haben drei Etagen eingenommen“, sagt die noch im Nachhinein staunende Tonstädterin.

Beachsoccer in Calella

Und auch an die Trainingseinheiten mit Futsal-Nationaltrainer Marcel Loosvelt und weiteren Übungsleitern unter anderen beim Beachsoccer am wunderschönen Strand von Calella wird sie sich noch oft erinnern. „Die Coaches haben für diese Übungsstunden teilweise Urlaub genommen und waren sehr symphatisch. Man hat gemerkt, dass sie dies alles mit Herzblut machen“, sagt Michelle.

In telefonischer Verbindung mit einigen Reiseteilnehmerinnen steht Michelle Wangemann nach dem guten Kontakt noch immer und natürlich wird sie auch die Europameisterschaft der Frauen nach dem Kennenlernen von Steffi Joners demnächst intensiv im Fernsehen verfolgen. „Die ganze Reise war ein großes Highlight. So etwas würde ich jederzeit wieder machen“, sagt die junge Ehrenamtssiegerin aus dem Werra-Meißner-Kreis. Und natürlich hofft sie auch, dass andere heimische Sportler, die sich für ein Ehrenamt engagieren, einmal solche Erlebnisse haben werden.

Von Eckehard Meyer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.